Polizeibericht für Freitag, den 14.01.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Rödental - Im Ortsteil Einberg fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Donnertag zwischen 06:15 Uhr und 11.30 Uhr an eine Hauswand in der Rothenhofer Straße. Ohne sich um den verursachten Schaden, der auf ca. 500 Euro geschätzt wird, zu kümmern, verließ er unerlaubt den Unfallort. Die Beschädigung an der Hausmauer befindet sich in einer Höhe von ca. 3,10 m. Die Polizei Neustadt b. Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die im genannten Tatzeitraum etwas beobachtet haben.

 

Neustadt b. Coburg - Am Mittwoch, zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr, entwendete ein Unbekannter zwei Figuren, die auf einem Grab auf dem Wildenheider Friedhof standen. Bei den gestohlenen Figuren handelt es sich um eine weiße Engelsfigur mit eingraviertem Spruch in schwarzer Schrift und um einen silbernen Engel mit schwarzem herzförmigen Stein und silberner Aufschrift. Der Wert beläuft sich auf ca. 20 Euro. Wer Hinweise auf den Dieb geben kann oder den Diebstahl beobachtet hat, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Neustadt b. Coburg.

 

Coburg - Einen Sachschaden von mindestens 600 Euro verursachte ein 82-Jähriger am Donnerstagvormittag beim Überfahren eines elektrisch versenkbaren Pollers in der Innenstadt. Der Rentner versuchte am Donnerstag um 10:30 Uhr am Bahnhofsplatz einen elektrisch versenkbaren Poller zu überfahren, nachdem bereits ein Fahrzeug vor ihm darüber hinweg gefahren war. Nachdem der Fahrer des Fahrzeugs vor dem Rentner den Poller per Fernbedienung abgesenkt hatte, fuhr dieser unmittelbar nach dem Überfahren durch das erste Fahrzeug wieder hoch. Der Rentner mit seinem Citroen erkannte dies zu spät und streifte mit dem Unterboden seines Fahrzeugs den ausfahrenden Absperrpfosten. Am Fahrzeug des Unfallverursachers verursachte der Pfosten mehrere Kratzer am Unterboden. Der Poller selbst wurde an der Oberseite zerkratzt. Die Coburger Polizisten nahmen einen Kleinunfall auf und verwarnten den Unfallverursacher vor Ort.

 

Itzgrund - Zwei schwerverletzte Fahrzeuginsassen und mindestens 45.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Donnerstagnachmittag im Itzgrund. Im Itzgrund auf der Bundesstraße B4 auf Höhe Schleifenhan kam am Donnerstag um 15 Uhr ein 29-Jähriger mit seinem Seat, in Richtung Bamberg fahrend, auf die Gegenfahrspur. Zu diesem Zeitpunkt befuhr eine 37-Jährige aus dem Landkreis Coburg mit ihrem Opel die Bundesstraße in Fahrtrichtung Coburg. Trotz einer Vollbremsung schaffte es die Opelfahrerin nicht, dem ihr auf ihrer Fahrspur entgegenkommenden Seat noch auszuweichen. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralles verletzten sich die beiden Fahrzeuginsassen schwer. Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus seinem schwer beschädigten Fahrzeug, das nach dem Zusammenstoß auf der Seite zum Liegen kam, befreit werden. Beide Autofahrer wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zur Klärung der Unfallursache unterstützte auf Weisung der Staatsanwaltschaft Coburg ein Kfz-Unfallsachverständiger die polizeiliche Unfallaufnahme. Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme und der sich anschließenden Aufräumarbeiten zwischen Rossach und Gleußen in der Zeit von 15 Uhr bis 18:15 Uhr komplett gesperrt. Weiterhin waren neben den Feuerwehren aus Untersiemau, Gleußen, Kaltenbrunn und Untermerzbach zwei Rettungswagen und zwei Notärzte im Einsatz. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 29-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Ein bislang unbekannter Autofahrer verursachte bei einem missglückten Überholmanöver am Freitagmorgen einen Verkehrsunfall und flüchtete von der Unfallstelle. Die Unfallgegnerin musste in die Leitplanke ausweichen, blieb aber unverletzt. Auf Höhe des Goldbergsee zwischen Coburg und Beiersdorf setzte um 8.45 Uhr der Fahrer eines dunklen Pkw Kombi trotz Gegenverkehr, in Richtung Bad Rodach fahrend, zum Überholen an. Zu diesem Zeitpunkt kam ihm eine 18-Jährige im ihrem Ford in Richtung Coburg fahrend entgegen. Um einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu verhindern, wich die 18-Jährige nach rechts aus und touchierte mir ihrem Fahrzeug die Leitplanke. An dieser sowie dem Ford der Frau entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Die Coburger Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallfallort. Sachdienliche Zeugenhinweise zu Fahrzeug oder unfallflüchtigen Fahrer nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 


Landkreis Kronach

Kronach - Am Freitagmorgen gegen 06:45 Uhr kam es in der Rodacher Straße zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht und rund 70.000,- Euro Gesamtschaden. Ein Linien-Omnibus, besetzt mit 8 Fahrgästen, fuhr die Rodacher Straße in Richtung Innenstadt. Hierbei kam dem Fahrer ein dunkler Kombi, möglicherweise VW/ Skoda oder Audi, auf dessen Fahrspur entgegen. Der Omnibusfahrer wich nach rechts aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Während des Ausweichmanövers fuhr der Busfahrer mit der rechten Fahrzeugfront gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pritschenwagen und schob diesen gegen die Mauer des Friedhofs. Alle Businsassen, darunter 5 Schüler,  blieben glücklicherweise unverletzt. Am Kraftomnibus entstand ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Der entstandene Schaden am Pritschenwagen beläuft sich auf etwa 25.000 Euro und an der Friedhofmauer auf etwa 5000,- Euro. 


Landkreis Lichtenfels

Trieb - Eine 59-Jährige bemerkte zu spät, dass am Donnerstagmorgen ein 52-jähriger Skoda-Fahrer auf der B 173, Höhe Trieb, verkehrsbedingt abbremsen musste und prallte mit ihrem VW ins Heck ihres Vordermanns. Die Frau wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert. An ihrem Polo entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der Schaden am Skoda wird auf 3.000 Euro geschätzt.

 

Michelau - Am Mittwoch, zwischen 09.00 Uhr und 16.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen schwarzen VW Golf aus dem Zulassungsbereich München, an der hinteren Stoßstange, sodass ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstand. Der Fahrer war am Unfalltag lediglich im Gemeindegebiet Michelau, im Bereich der Alten Schulstraße, der Ahornstraße und des REWE-Marktes, unterwegs. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am späten Donnerstagabend betrat ein alkoholisierter 29-Jähriger die Spielothek in der Mainau ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Außerdem legte er keinen Impfnachweis vor, weshalb er vom Personal aufgefordert wurde, die Räumlichkeiten zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der Mann nur widerwillig nach, weshalb die Polizei zur Unterstützung gerufen wurde. Bis zum Eintreffen hatte der Lichtenfelser die Räume verlassen und konnte am Parkplatz angetroffen werden. Auch den Beamten gegenüber zeigte er keinerlei Einsicht und kam einem ausgesprochenen Platzverweis nur zögerlich nach. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von knapp 1 Promille. Der 29-Jährige erhält eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

 

Bad Staffelstein - Am Donnerstagnachmittag wurde in Grundfeld ein 27-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da die Beamten Atemalkohol feststellten, wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,56 Promille. Dem 27-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt.

 

Bad Staffelstein - Am Dienstagvormittag tätigte eine Dame ihre Einkäufe in einem Discounter-Markt in der Bischof-von-Dinkel-Straße. Nachdem sie ihren Einkauf bezahlt hatte, stellte sie fest, dass sie ihren Geldbeutel verloren hatte. Da die Absuche negativ verlief, muss davon ausgegangen werden, dass dieser aufgefunden, aber nicht abgegeben wurde. Darin befanden sich diverse Dokumente sowie 200 Euro Bargeld.

 

 

Ebensfeld - Noch am Abend des 12.01.2022 konnte nach einer Vielzahl von eingegangenen Hinweisen das gesuchte Fahrzeug des Vermissten Othmar Knorrek unter der Mainbrücke in Ebensfeld aufgefunden werden. Sofort eingeleitete intensive Suchmaßnahmen durch Polizei und Feuerwehr unter Einsatz eines Polizeihubschraubers und einer Drohne bis in die Nachtstunden führten nicht zum Auffinden des Gesuchten. Beamte der PI Lichtenfels und der PSt Bad Staffelstein führten zusammen mit einer Vielzahl von Helfern von Feuerwehr, Wasserwacht und der DLRG am 13.01.2022 die Suche fort. Dabei wurden auch speziell ausgebildete Polizei-Personensuchhunde, sowie Boote der Wasserwacht, DLRG sowie der Feuerwehr Lichtenfels eingesetzt. Die Suche brachte jedoch keinen Erfolg. Die Suche im Wasser wurde durch den derzeitigen hohen Wasserstand und der Fließgeschwindigkeit erschwert. Sobald möglich wird die Suche fortgesetzt. Parallel werden von der PI Lichtenfels weitere Ermittlungen geführt. Die Polizeiinspektion Lichtenfels erbittet weiterhin Hinweise zum Verbleib des Othmar Knorrek.

 


Landkreis Hildburghausen

Themar -  In der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein Briefkasten am Markt in Themar durch einen bislang unbekannten Täter aufgebrochen. Entwendet wurde offensichtlich nichts. Nach der Feststellung informierte der 23-jährige Geschädigte den zuständigen Kontaktbereichsbeamten und gab eine Anzeige auf. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei zu melden.

 

Schleusingen - Nach einem Zeugenhinweis stoppten Donnerstagnachmittag Beamte der Polizeiinspektion Hildburghausen eine VW-Fahrerin in Schleusingen und überprüften die Fahrtauglichkeit der Dame. Es bestand der Verdacht, dass die Frau unter dem Einfluss von Drogen ihren Wagen führte. Diese Annahme bestätigte der vor Ort durchgeführte Drogenvortest, der positiv auf Amphetamin/Methamphetamine reagierte. Es folgte die Unterbindung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme im Klinikum. Eine entsprechende Anzeige wurde eingeleitet.

 

Schönbrunn - Donnerstagmorgen kollidierte eine 48-Jährige beim Einparken in der Neustädter Straße in Schönbrunn mit einem abgestellten Ford und entfernte sich anschließend pflichtwidrig vom Unfallort. Im Nachgang konnte die Verursacherin zu Hause angetroffen werden. Sie muss sich nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.


Landkreis Sonneberg

Es ist noch keine Meldung eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.