Polizeibericht für Montag, den 26.04.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Für zwei 17-Jährige, die am Sonntagabend mit ihren Leichtkrafträdern im Coburger Stadtgebiet unterwegs waren, endete die Fahrt mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige. Die beiden Jugendlichen aus Ahorn und Seßlach waren um 21:45 Uhr mit ihren Leichtkrafträdern in der Neustadter Straße unterwegs. Bei der Kontrolle durch die Coburger Polizisten fiel auf, dass an beiden Zweirädern Auspuffanlagen verbaut waren die von der Lautstärke deutlich über das maximal zulässige Maß hinausgingen. Die Polizisten stellten die beiden Krafträder als Beweismittel sicher. Diese werden im Laufe der Woche einem Kraftfahrzeugsachverständigen vorgeführt. Die beiden Jugendlichen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstößen nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

 

Coburg - Im betrunkenen Zustand verursachte am Sonntagabend ein 58-jähriger Coburger mit seinem Mofa einen Verkehrsunfall und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Der Mann bog um 18:35 Uhr mit seinem Mofa von der Creidlitzer Straße in den Rennerweg ab. Beim Abbiegevorgang kam er im Rennerweg zu weit nach links in die Gegenfahrbahn und touchierte dort den VW einer 32-Jährigen aus Thüringen. Der Mofafahrer flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die Beamten griffen den Mann nur kurze Zeit später an dessen Wohnanwesen auf. Ein Alkotest beim Unfallverursacher zeigte einen Wert von 1,24 Promille an. Die Coburger Polizisten ordneten schließlich eine Blutentnahme bei dem Mann im Coburger Klinikum an. Den Sachschaden an Mofa und Auto schätzten die Beamten auf mindestens 2500 Euro. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 58-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

 

Coburg - Ein bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getretener Betrüger konnte nach enger Zusammenarbeit des Kommissariats Cybercrime der Kriminalpolizei Coburg und der Bundespolizei dingfest gemacht werden. Der 55-Jährige täuschte mehreren Frauen die wahre Liebe vor und nutzte anschließend das aufgebaute Vertrauensverhältnis aus. Dabei ging es ihm aber nur um eins, nämlich das Geld der Damen. Der Beschuldigte verschaffte sich immer wieder, trotz gerichtlichen Verbotes, über Online-Datingportale wie „Lovoo“ Kontakt zu Damen, mit denen er zunächst eine vermeintliche Beziehung einging. Im Laufe der Zeit isolierte er die Personen von Bekannten und Verwandten und brachte sie schließlich um hohe Geldbeträge im mittleren vierstelligen Eurobereich. Mit dieser Masche war der Mann vor allem im südbayerischen Raum aktiv, ein Fall ereignete sich aber auch im oberfränkischen Coburg.
Über technische Auswertungen lokalisierten die Spezialisten der Kripo Coburg den Beschuldigten Mitte April im Bereich Erfurt. Am 20. April machten Beamte der Bundespolizeiinspektion Erfurt den Täter schließlich am dortigen Hauptbahnhof ausfindig, als er gerade in das Fahrzeug einer weiteren Geschädigten einsteigen wollte. Da der Betrüger aufgrund mehrerer Haftbefehle gesucht wurde, verhafteten die Polizisten den Mann und verbrachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Er muss sich nun wegen verschiedenster Delikte, auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Computerbetrugs, strafrechtlich verantworten.

 

Coburg - Am Montagmorgen staunten die Fachbeamten der Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei Coburg nicht schlecht, als sie auf der A 73 zwischen Rödental und Ebersdorf b. Cbg. in Richtung Bamberg einen Tiertransport mit mehreren Lämmchen feststellten.
Hier wollte nämlich ein oberfränkischer Schäfer seine 30 - 40 Lämmer auf einem Fahrzeuganhänger ohne Bedachung, ohne seitlichen Windschutz, speziellen Tierboxen und nicht ausreichender Transportfläche zu einer Weide fahren. Auch die erforderliche Einstreu hatte sich bereits durch den Fahrtwind verflüchtigt. Durch die Fahrtgeschwindigkeit und den dadurch entstehenden physikalischen Kräften wurden die 2 - 3 Wochen alten Lämmchen an die hintere Bordwand gedrückt, so dass sie teilweise übereinander kauerten. Der Transport wurde durch die Beamten unterbunden und der Schäfer musste die Tiere in einen geeigneten Transporter umladen. Das Veterinäramt des Landratsamts Coburg wurde darüber informiert und entscheidet darüber, ob und welche Sanktionen dem Schäfer drohen.

 

Meeder/Mirsdorf - Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem E-Bike-Fahrer und einem Hundehalter kam es am Sonntagnachmittag auf einem Wanderweg auf der Sennigshöhe. Ein 76-Jähriger befuhr mit seinem E-Bike um 16:45 Uhr den Weg von der Alexandrinenhütte in Richtung Mirsdorf. Als vor dem Radfahrer zwei Fußgänger mit einem Hund auftauchten, machte der Rentner durch Klingeln auf sich aufmerksam und wollte die Fußgänger überholen. Beim Vorbeifahren sprang der Hund eines 57-Jährigen aus Rödental den Radfahrer an, woraufhin der Radler vom Fahrrad stürzte. Nach einem zunächst verbalen Wortgefecht endete das Zusammentreffen zwischen Radfahrer und Hundehalter in einer handfesten Auseinandersetzung bei der der E-Bike-Fahrer sich eine Verletzung an der Lippe zuzog. Die Coburger Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Die Coburger Polizisten suchen nun nach Zeugen die am Sonntagnachmittag um 16:45 Uhr den Vorfall auf der Sennigshöhe mitbekommen haben. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden.

Niederfüllbach - Schwere Verletzungen zog sich am Montagvormittag ein 71-Jähriger nach einem Überschlag mit seinem Auto in der Coburger Straße zu. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Der Mann aus dem Landkreis Bamberg kam mit seinem VW um 8.35 Uhr nach rechts von der Straße ab, touchierte einen Baum und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb letztendlich schwer beschädigt auf der Straße liegen. Der Rentner zog sich bei dem Unfall eine komplizierte Verletzung an der Hand zu. Den Mann brachte ein Rettungshubschrauber zur Versorgung in eine Spezialklinik. Zwischen Niederfüllbach und Creidlitz war die Straße während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Ein Abschleppdienst übernahm die Bergung des beschädigten Unfallfahrzeugs. Den Sachschaden schätzen die Polizisten auf 25.000 Euro.

 

Weidhausen - Am Sonntagnachmittag fielen der Streife der Polizei Neustadt auf dem Edeka Parkplatz mehrere Fahrzeuge auf, die eng aneinander geparkt waren. Aus der Nähe betrachtet, mussten die Beamten feststellen, dass sich zwischen den Autos neun junge Erwachsene auf einer ausgebreiteten Picknickdecke niedergelassen hatten. Neben den damit begangenen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen wurden zudem Mindestabstand und Maskenpflicht nicht beachtet. Nach entsprechender Belehrung aller Beteiligten bezüglich der Infektionsschutzverordnung, folgte ein Platzverweis seitens der Polizei. Nun warten mehrere Anzeigen.

Sonnefeld -  Am Sonntagnachmittag fuhr ein 84-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Rothgasse in Richtung Hofstädter Straße. Kurz vor der Einmündung in die Henneberger Straße, wollte er nach rechts in den Radweg einbiegen. Beim Abbiegevorgang kam der Fahrradfahrer quer mit dem Vorderrad auf die Bordsteinkante, verriss den Lenker und stürzte zu Boden. Da er ohne Fahrradhelm unterwegs war, erlitt er beim Sturz eine blutende Kopfplatzwunde und zudem Schürfwunden an den Händen. Am Fahrrad entstand kein ersichtlicher Schaden. Der verständigte Rettungswagen brachte den Verletzten für weitere Untersuchungen in das Klinikum Coburg.


Landkreis Kronach

 

Tettau - Am Freitagabend sollte ein schwarzer Audi im Bereich Tettau einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der 46-Jährige Fahrer die Streife erblickte, befuhr dieser einen Waldweg und versuchte kurzzeitig zu flüchten. Nach wenigen Metern gab er sich jedoch geschlagen. Ein Alkoholtest brachte den Grund des Manövers zum Vorschein. Aufgrund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden. Dem Mann droht ein Bußgeld von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat.

 

Tettau - Am Samstagvormittag wollte ein 66-Jähriger mit seinem Pkw und Anhänger die Wildbergstraße Richtung Thüringen fahren. Dort löste sich der ungebremste Anhänger aus noch unbekannten Gründen vom Pkw. Der Anhänger rollte rückwärts den Berg abwärts in ein am Marktplatz geparktes Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von geschätzten 10.000 Euro.

 

Tschirn - Am Samstagmittag stieß ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen Begrenzungspfosten in der Waldstraße in Tschirn. Es entstand ein Schaden von 100 Euro. Die Polizei Ludwigsstadt sucht Zeugen.

 

Beikheim - Am Sonntagnachmittag erhielt die Polizei Kronach die Mitteilung über eine offensichtlich illegale Altreifenentsorgung im Bereich Beikheim. Im Graben eines Feldweges zwischen Beikheim und Mannsgereuth wurde etwa 50 Altreifen, zum Teil mit Felgen, abgelagert. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein - Als ein 20-Jähriger am Freitagnachmittag einen Drogeriemarkt in der Horlachenstraße verlassen wollte, schlug die Alarmanlage an. Es stellte sich heraus, dass dieser ein Parfüm im Wert von etwa 40 Euro in seinem Rucksack eingesteckt hatte. Den 20-Jährigen erwartet nun eine Anzeige.

Ebensfeld - Am Freitagabend wurden im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Prächtinger Straße ein Paar Turnschuhe, weiß/gelb der Marke Nike/Air Force entwendet. Der Eigentümer stellte diese vor der Wohnung ab. Die Schuhe hatten einen Wert von etwa 150 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.

 

 

Burgkunstadt - Am Sonntag gegen 14 Uhr befuhr eine 43-Jährige Pkw-Fahrerin die Bahnhofstraße stadtauswärts in Richtung Bahnhof. Zu diesem Zeitpunkt war die Ampelanlage an der Kreuzung zur B289 nicht in Betrieb, so dass die Frau mit ihrem Opel Astra anhalten musste. Zeitgleich befuhr ein 73-Jähriger, aus Kulmbach kommend, die B289 in Richtung Zettlitz. Die Opel-Fahrerin erkannte den herannahenden Mercedes jedoch nicht, da ein links neben ihr wartendes Fahrzeug die Sicht verdeckte. Sie fuhr in den Kreuzungsbereich ein und es kam zum Zusammenstoß. Der Mercedes-Fahrer versuchte noch rechtzeitig zu bremsen, kollidierte aber mit seinem Fahrzeug im Heckbereich des anderen Pkw. Die komplette Front des Mercedes wurde bei dem Unfall zerstört. Die Opel-Fahrerin sowie ihre beiden mitfahrenden Kinder erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Die Feuerwehr schleppte die nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeuge aus der Kreuzung. Für 30 Minuten war eine Vollsperrung der B289 erforderlich.
Der Autofahrer, der sich mit seinem Pkw neben der Fahrzeugführerin am Linksabbiegestreifen befand, ist noch nicht ermittelt. Sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum unbekannten Linksabbieger erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09572/9520-0.

 

Bad Staffelstein/Zilgendorf - Auf einem Parkplatz zwischen Tiefenroth und Zilgendorf traf am Sonntag eine Polizeistreife mehrere Jugendliche und Jungerwachsene aus verschiedenen Landkreisen an, die neben ihren Fahrzeugen standen und unter anderem Bier konsumierten. Sie hielten sich zudem nicht an das Abstandsgebot und stammten aus unterschiedlichen Haushalten. Da sie möglicherweise zuvor unter anderem mit ihren Krädern „Burnouts“ durchgeführt hatten, wurden sie hinsichtlich der Straßenverkehrsordnung belehrt, aber auch wegen der geltenden Infektionsschutzbestimmungen, die sie nicht einhielten. Sie zeigten sich hierüber jedoch äußerst uneinsichtig. Nun müssen sie mit einer entsprechenden Anzeige wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Ein bislang unbekannter Täter zerschlug in der Zeit von Samstag- bis Sonntagabend das hintere rechte Rücklicht eines VW, der in der Straße "Zum Heiligen Grund" in Hildburghausen geparkt war. Ein Schaden von ca. 100 Euro entstand. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Hildburghausen - Unbekannte brachen in der Zeit vom 16.04.2021, 18:00 Uhr, bis 25.04.2021, 19:00 Uhr, in einen Pachtgarten in der Karl-Liebknecht-Straße in Hildburghausen ein. Sie hebelten die Tür auf und schlugen anschließend die Scheibe einer Glasvitrine ein. Ein Schaden von ca. 700 Euro entstand. Zeugen, die Hinweise zum Einbrecher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Samstagabend befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Kraftrad die Obere Marktstraße in Richtung Breite Straße. Hier kam es zum Zusammenstoß mit zwei im Gegenverkehr befindlichen Rad fahrenden Kindern. Beim anschließenden Sturz des Kradfahrers verletzt sich dieser, sowie seine Mitfahrerin leicht. Ein Kind wurde bei dem Unfall ebenfalls leicht verletzt.

 

Neuhaus - Im vermutlichen Tatzeitraum vom vergangenen Freitag bis Sonntag früh kam es in Neuhaus/Rwg. zu bis dato vier bekannt gewordenen Firmeneinbrüchen durch unbekannte Täter. Diese drangen in die Geschäftsräume zweier Firmen in der Straße "Am Herrnberg", sowie zweier Firmen in der Straße "Am Bornhügel" ein. Hieraus wurden den bisher vorliegenden Erkenntnissen nach u. a. Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich entwendet. Der durch die Diebe verursachte Sachschaden dürfte sich mindestens in der selben Höhe bewegen.

Ob die Taten in den jeweiligen Orten im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Weitere Geschädigte der Diebestouren bzw. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld (Telefon: 03672 417 1464, E-Mail: kpi.saalfeld@polizei.thueringen.de) zu melden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.