Polizeibericht für Donnerstag, den 29.4.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Wegen einem durchgeschnittenen Stromkabel in einem Mehrfamilienhaus in der Albrecht-Dürer-Straße verständigte am Mittwochabend ein 36-jähriger Hausbewohner die Coburger Polizisten. Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass der Mann das Stromkabel nutzte um unberechtigt Strom abzuzapfen. Bei der Aufnahme der Strafanzeige wegen Sachbeschädigung stellte sich heraus, dass dem 36-Jährigen am Mittwoch vom Energieversorger aufgrund nicht bezahlter Rechnungen der Strom abgestellt wurde. Um mehrere elektrische Geräte in seiner Wohnung weiterbetreiben zu können, legte der Mann ein Verlängerungskabel vom Keller des Mietshauses durch ein Fenster in seine Wohnung. Durch das Verlängerungskabel zapfte der Mann unberechtigt Strom. Ein bis dato Unbekannter kappte kurzerhand die illegale Stromleitung in die Wohnung des Mannes. Der Wert des durchtrennten Stromkabels liegt bei 70 Euro. Wie hoch der finanzielle Schaden aufgrund des unberechtigten Abzapfens von Strom für den Hauseigentümer ist, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Coburger Polizisten ermitteln im konkreten Fall wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zudem erwartet den Anzeigeerstatter ein Ermittlungsverfahren wegen Entziehung elektrischer Energie.

 

Ebersdorf bei Coburg - Zwei Autofahrer die am Mittwochabend unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr unterwegs waren, zogen Coburger Polizisten im Gemeindegebiet von Ebersdorf b. Coburg, aus dem Verkehr. Die beiden Autofahrer gingen den Beamten nahezu zeitgleich, gegen 20 Uhr, ins Netz. Ein 19-Jähriger aus Sonnefeld, der mit seinem BMW in der Kellergasse unterwegs war zeigte während der Verkehrskontrolle Auffälligkeiten, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Ein Schnelltest vor Ort bestätigte den Verdacht der Coburger Polizisten. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme im Coburger Klinikum an. Bei der Kontrolle eines 27-Jährigen aus Ebersdorf b. Coburg, mit seinem VW, erkannten die Beamten, dass der Fahrer deutlich nach Alkohol roch. Ein Alkomatentest ergab schließlich einen Wert von 0,56 Promille. Auch hier unterbanden die Beamten die Weiterfahrt. In beiden Fällen erwartet die Fahrzeugführer eine Bußgeldanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

Neustadt bei Coburg - Am späten Mittwochnachmittag unterzog die Steife der Polizei Neustadt einen 25-Jährigen einer Personenkontrolle bei der sofort starker Marihuana Geruch wahrnehmbar war. Bei einer daraufhin durchgeführten freiwilligen Nachschau konnte festgestellt werden, dass der junge Mann ein Tütchen mit fast 6 Gramm Marihuana in der Hand hielt, welches sichergestellt wurde. Es folgt nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Neustadt bei Coburg - Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der Polizei Neustadt im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes eine 16-Jährige und einen 19-Jährigen, welche gemeinsam unterwegs waren, auf einem Fuß- und Radweg. Hierbei händigte die junge Dame freiwillig eine Zigarettenschachtel aus, in der sich zwei Marihuana-Joints befanden. Die Drogen wurden durch die Beamten sichergestellt. Da die Jugendliche allerdings andeutete, dass die Joints nicht ihr gehören würden, wurden hier weitere Ermittlungen eingeleitet.

Rödental - Zu einem Auffahrunfall mit einem Gesamtsachschaden in Höhe von 7.000 Euro kam es am Mittwochnachmittag in Rödental. In der Oeslauer Straße übersah ein 21-jähriger A-Klasse Fahrer, dass eine vor ihm fahrende 35-Jährige verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr auf das Heck ihres Daimlers auf. Da die junge Frau im Laufe der Unfallaufnahme über Schmerzen in der Hand klagte, wurde sicherheitshalber ein Rettungswagen zur weiteren Abklärung verständigt. An einem der Fahrzeuge entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden.

 


Landkreis Kronach

Kronach - Am Donnerstagmorgen gegen 08:15 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Löscheinsatz in die  Stöhrstraße ausrücken. In der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienanwesens war ein Feuer ausgebrochen und starke Rauchentwicklung wahrnehmbar. Die Feuerwehr Kronach konnte unter Einsatz eines Atemschutztrupps das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fing vermutlich ein Besenstiel, welchen der Wohnungsinhaber an einen morgens befeuerten Schwedenofen bzw. Ofenrohr gelehnte hatte, Feuer. Der Besenstiel fiel in Folge auf eine daneben stehende Waschmaschine und setzte diese in Brand. Bei dem Brandgeschehen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,- Euro. Gegen den Wohnungsinhaber ermittelt die Polizei Kronach wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

Stockheim - Gegen den Betreiber eines thüringischen Abbruchunternehmens ermittelt die Polizei Kronach derzeit wegen mehrerer Umwelt-Strafdelikte. Der 57-jährige Mann hatte in einem ehemaligen Fabrikgelände in einem Stockheimer Ortsteil unverschlossene Heizöltanks mit Restmengen Heizöl, eine größere Menge entsorgungspflichtigen Bauschutt, sowie zum Teil demontierte Altfahrzeuge gelagert, ohne hierfür eine immissionsschutzrechtliche Erlaubnis zu haben.

 

 


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Eine 29-Jährige befuhr am Mittwoch gegen 15:40 Uhr die Krappenrother Straße stadtauswärts. An der Kreuzung zur Kronacher Straße übersah die Frau einen von der B173 kommenden 35-Jährigen, welcher stadteinwärts fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Autos. Am Ford Focus der Frau als auch am Tiguan des Mannes entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Mann überstand den Unfall unversehrt. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Zur technischen Hilfeleistung und Säuberung des Unfalls waren die freiwillige Feuerwehr, der städtische Bauhof und ein Abschleppdienst vor Ort. Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt 37.000 Euro. Die Kreuzung wurde kurzzeitig komplett gesperrt.

 

Lichtenfels - Am Mittwoch gegen 19:45 Uhr, fiel einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Lichtenfels ein Auto am Straßenrand auf. Neben dem Ford standen zwei junge Männer. Diese wurden einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Polizisten bei einem 18-Jährigen eine geringe Menge Marihuana finden. Beim 25-Jährigen Fahrer des Fahrzeuges führte die Polizei einen Drogentest durch. Das Ergebnis dieses Tests war positiv, eine weitere Durchsuchung des PKWs verlief jedoch negativ. Die Polizei schloss eine Weiterfahrt für die beiden jungen Männer aus und übergab die Fahrzeugschlüssel an die Eltern des Fahrers. Der 18-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. Der Fahrer des Fahrzeugs muss sich wegen einer Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Beamte der Suhler Einsatzunterstützung kontrollierten Mittwochabend einen 31-jährigen VW-Fahrer in der Knappengasse in Hildburghausen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine und Metamphetamine. Daraufhin musste er die Polizisten zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten und seinen PKW stehen lassen.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Dammstraße rollte gestern gegen 11:00 Uhr ein Pkw Kia gegen das Heck eines Pkw Citroën. Der Fahrer des Kia hatte sein Fahrzeug verlassen und dieses nicht ausreichend gegen Wegrollen gesichert. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

 

Rotheul - Gestern Mittag befuhr ein 67-Jähriger mit seinem Pkw die Untere Dorfstraße. Hier kam es aus derzeit unbekannter Ursache zu einer Kollission mit einem 9-jährigen Jungen, welcher mit seinem Fahrrad unterwegs war. Dieser wurde dabei erheblich verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

 

Judenbach - Am gestrigen Abend fuhr ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Jagdshof kommend in Richtung Schauberg. Dabei kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, kolliderte mit der Leitpanke und verletzte sich dabei schwer. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad wurde erheblich beschädigt.

 

Sonneberg/Köppelsdorf - In der letzten Nacht drangen unbekannte Diebe in ein Schmuckgeschäft in Köppelsdorf bei Sonneberg ein und richteten dabei einen geschätzten Sachschaden von 5000,- Euro an. Wieviel Schmuck insgesamt entwendet wurde, ist derzeit noch unklar. Es ist aber zum jetzigen Zeitpunkt bereits absehbar, dass sich dessen Gesamtwert im fünfstelligen Bereich bewegen wird. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen geht die Kriminalpolizei von mehreren Tätern aus. In dem Zusammenhang wird um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.