Polizeibericht für Samstag, den 01.05.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Rote Ampel übersehen und zusammengeprallt.  Zwei verletzte Personen sowie knapp 30.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines spektakulären Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag an der Einmündung der A 73 zur B 303 bei Ebersdorf ereignete. Nach bisherigen Ermittlungen der Unfallspezialisten der Coburger Verkehrspolizei hatte ein 52jähriger Oberpfälzer die Autobahn aus Nürnberg kommend in Ebersdorf verlassen und querte die B 303 geradeaus in Richtung Großgarnstadt. Auf der Kreuzung prallte sein Ford gegen den SUV einer 55jährigen Frau aus dem Erzgebirge. Diese hatte Zeugenangaben zufolge wohl die für sie geltende rote Ampel übersehen. Durch den Anprall wurde der Nissan der Unfallverursacherin gegen den hohen Randstein einer Verkehrsinsel geschleudert und überschlug sich, so dass er auf dem Dach quer zur B 303 zum Liegen kam. Die Fahrerin wurde durch Ersthelfer befreit und kam zur Versorgung ihrer mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch der beschädigte erlitt leichte Blessuren. Seine im Pkw mitfahrende Familie blieb glücklicherweise unverletzt.

Die B 303 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der beiden Fahrzeuge für etwa 2 Stunden gesperrt. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Ebersdorf b. Coburg und Eichhorn leisteten großartige Unterstützung bei den Sicherungs- und Reinigungsarbeiten am Unfallort. Die Coburger Verkehrspolizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang sowie zur Fahrweise der Unfallbeteiligten vor dem Anstoß gegen 15.35 Uhr machen können: Tel. 09561/645-0.

 

Coburg - Glück im Unglück hatte am frühen Freitagabend ein 18jähriger auf der Coburger Frankenbrücke. Der Fahranfänger aus dem Landkreis Lichtenfels bog mit seinem BMW auf die „Stadtautobahn“ in Richtung Lauterer Höhe ein. Dabei verlor er auf der regennassen Fahrbahn mutmaßlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet ins Schleudern und prallte schließlich gegen das Brückengeländer. Die Wucht des Anpralls war dabei noch so stark, dass sich das massive Metallsegment nach außen bog und mehrere große Fahrzeugteile nach unten auf die B 4 fielen. Glücklicherweise wurde dennoch ein Absturz des gesamten Fahrzeugs verhindert. Glück auch, dass das Verkehrsaufkommen so gering war, dass niemand weiteres zu Schaden kam. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sein Pkw musste total beschädigt abgeschleppt werden. Mitarbeiter des Coburger Entsorgungs- und Baubetriebes (CEB) übernahmen vor Ort die weiteren Sicherungsarbeiten am Bauwerk. Die Gesamtschadenshöhe wird vorläufig auf 7.000 Euro geschätzt. Die Coburger Verkehrspolizei ermittelt wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Am Freitag, gegen 15.00 Uhr, ging bei der Polizei über die Integrierte Leistelle in Ebersdorf bei Coburg die Meldung eines Brandes in der Tiefgarage am Albertsplatz ein. Durch die alarmierte Feuerwehr sowie der hinzugerufenen Polizeistreife konnte vor Ort eine Rauchentwicklung in der Damentoilette im ersten Untergeschoss feststellt werden. Ursächlich hierfür war ein auf dem Boden liegender vorsätzlich angezündeter Stapel Papierhandtücher. Das glimmende und rauchende Bündel konnte durch das schnelle Engreifen der Feuerwehr Coburg abgelöscht werden. Dennoch entstand ein Schaden von gut 500 Euro. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass drei Jugendliche um 15.00 Uhr die Tiefgarage verließen und dabei eine Schachtel Zigaretten wegwarfen. Die eingesetzten Beamten gehen davon aus, dass sich das Trio zuvor in den Toilettenkabinen zum Rauchen niedergelassen hat, da insgesamt vier Zigaretten Stummel aufgefunden wurden. Ein an der Decke angebrachtes Metallgitter wurde außerdem mutwillig zerstört  Es ist davon auszugehen, dass die „Drei“ hierfür verantwortlich sind. Deshalb sucht die Coburger Polizei nun weitere Zeugen, die am Freitag in der Zeit von 14.55 Uhr bis 15.00 Uhr Beobachtungen hinsichtlich der drei Personen gemacht haben. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561/645-0 zu melden.


Landkreis Kronach

Küps - Auf dem Parkplatz des REWE - Einkaufmarktes in der Lessingstraße kam es am Freitagnachmittag zwischen 14:30 Uhr und 14:45 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Die Fahrerin eines roten Opel Combo parkte ihr Fahrzeug vor dem Eingang, im Bereich der Behindertenparkplätze. Bei ihrer Rückkehr stellte sie einen Schaden hinten links, im Bereich der Schiebetür und des Stoßfängers fest. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 2000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel: 09261/5030 entgegen.

 

Kronach - Am Freitagabend gegen 18:17 Uhr wurde der Feuerwehr ein brennendes Fahrzeug auf dem Parkplatz des REWE - Einkaufmarktes in der Industriestraße mitgeteilt. Der Fahrer eines älteren BMW stellte diesen vor dem Einkaufsmarkt ab und begab sich zum Einkaufen. Nach derzeitigen Ermittlungsstand kam es während dieser Zeit aufgrund eines technischen Defekts zum Schmorbrand im Bereich der Mittelkonsole. Das Feuer konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch einen engagierten Bürger gelöscht werden. Der entstanden Schaden am BMW beläuft sich auf rund 1500 Euro.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Am Freitag gegen 16.00 Uhr traute ein Viehwirt seinen Augen nicht, als er feststellen musste, dass eine unbekannte männliche Person freudestrahlend im Stile eines Cowboys auf einer seiner Kühe herumritt. Als der Jockey sich ertappt fühlte, stieg er von dem Tier ab und nahm Reiß aus. Der Anzeigenerstatter konnte jedoch gute Hinweise auf den Täter geben, dessen Identität so gut wie geklärt ist. Da der Reitersmann seinen Ausritt im Kuhstall vollzog, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Hausfriendensbruch.

 

Michelau - Im Zeitraum 27.04.2021 bis 28.04.2021 schoss ein unbekannter Täter mit einem Luftgewehr auf die Katze eines 52- jährigen Michelauers. Bei der tierärztlichen Behandlung konnte ein Diabolo Geschoss aus dem linken Vorderlauf des Katers geholt werden. Das Tier überlebte den Vorfall. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen

Landkreis Hildburghausen

Noch keine Meldungen eingegangen.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.