Polizeibericht für Montag, den 27.9.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt - Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte eine Unfallflucht am Sonntagnachmittag in Wildenheid rasch geklärt werden. Der 35-jährige fuhr gegen 15.50 Uhr einen Opel-Fahrer in der Seestraße hinterher, als dieser zu weit nach rechts auswich und dort einen geparkten Mercedes touchierte. Obwohl er einen Sachschaden von rund 2.000 Euro verursachte setzte der 89-jährige Opelfahrer seine Fahrt unbeirrt fort. Die vom Zeugen alarmierten Polizeibeamten konnten den Unfallflüchtigen in Meilschnitz antreffen und dank der Hilfe des Zeugen konnte so der Fahrer festgestellt werden. Der 89-Jährige muss sich nun strafrechtlich verantworten.

 

Neustadt -  Einen Sachschaden von rund 100 Euro verursachten bislang Unbekannte bei einem versuchten Einbruch in eine Gaststätte in der Nacht zum Sonntag in einer Gartenanlage in der Heubischer Straße. Die Ermittlungsgruppe der Neustädter Polizei bittet um Hinweise. Die Einbrecher wollten sich am frühen Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr Zutritt über ein Fenster in das Lokal verschaffen. Offensichtlich bei ihrem Vorhaben gestört, ließen sie davon ab und flüchteten unerkannt. Zeugen, die am Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr, im Bereich der Heubischer Straße, Gartenkolonie, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt unter der Tel.-Nr. 09568/9431-0 in Verbindung zu setzen.

 

Coburg - Coburger Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagnachmittag einen 33 Jahre alten Mann auf seinem Elektroroller. Dabei stand der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Gegen 16.45 Uhr unterzogen die Ordnungshüter den 33-Jährigen mit seinem E-Scooter in der Raststraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei stellten die Beamten drogentypische Merkmale beim Rollerfahrer fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Polizisten. Eine Blutentnahme im Klinikum war die Folge der Fahrt. Den Mann erwarten ein saftiges Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot.

 

Coburg - Weil sie die Hauptuntersuchung ihres Autos versäumte, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion eine 22-jährige Fahrerin am Sonntagvormittag in der Coburger Innenstadt. Wie sich herausstellte, hatte die Frau zuvor Drogen konsumiert.  Kurz nach 10.15 Uhr erkannten die Coburger Polizisten die abgelaufene Prüfplakette zur Hauptuntersuchung an einem schwarzen VW Passat. Deshalb stoppten die Beamten das Fahrzeug in der Lossaustraße und führten bei der jungen Fahrerin eine Kontrolle durch. Im weiteren Verlauf der Überprüfung zeigte sich, dass die Frau offenbar vor der Fahrt Betäubungsmittel eingenommen hatte. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Methamphetamin und zog eine Blutentnahme nach sich. Wegen der Drogenfahrt kommen mindestens 500 Euro Bußgeld sowie ein Fahrverbot und Punkte in der Verkehrssünderdatei auf die 22-Jährige zu.

 

Eicha - Mit zu viel Promille fuhr am Sonntagabend im Gemeindeteil Eicha ein 24 Jahre alter Autofahrer in eine allgemeine Verkehrskontrolle der Polizei und ist nun seinen Führerschein los Alkoholisiert wirkte der 24-Jährige bei der Kontrolle kurz von 20 Uhr in der Eichenstraße. Der junge Mann räumte auch gleich ein, mehrere Biere getrunken zu haben. Der Alkoholtest zeigte den Polizisten einen Wert von über 1,2 Promille an. Seinen Führerschein musste der junge Mann an Ort und Stelle den Beamten übergeben. Im Klinikum folgte eine Blutentnahme. Wegen der Alkoholfahrt muss der 24-Jährige mit einer empfindlichen Geldstrafe und dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

 

Ebersdorf - Unbekannte beschädigten in den frühen Sonntagmorgenstunden in der Herrngasse sowohl einen Maschendrahtzaun als auch ein Verkehrsschild. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise. Offenbar im Schutz der Dunkelheit drückten die Vandalen derart gegen die Rohrpfosten des Zauns, sodass diese einknickten und auch Bruchstellen aufwiesen. Die Metallstange des „eingeschränkten Halteverbotsschildes“ brachen die rabiaten Täter sogar gänzlich ab. Dabei richteten sie Schäden in Höhe von mindestens 500 Euro an. Hinweise nimmt die Coburger Polizei unter der Tel.-Nr. 09561/6450 entgegen.

 

A73- Der beabsichtigte Tierarztbesuch einer älteren Dame nahm am heutigen späten Vormittag beinahe ein tödliches Ende. Eine 84-Jährige Rentnerin aus Altenburg wollte mit ihrem West-Highland Terrier eigentlich nur einen Tierarzt im Raum Coburg aufsuchen, um ihren vierbeinigen Freund untersuchen zu lassen. Aus Ortsunkenntnis fuhr sie mit ihrem Pkw KIA Niro gegen 11:20 Uhr an der Anschlussstelle Eisfeld-Süd in falscher Richtung auf die A73 auf und fuhr als Geisterfahrerin auf der Nordfahrbahn in Richtung Süden. Als sie ihre Falschfahrt bemerkte, reduzierte sie zwar ihre Geschwindigkeit, schaffte es laut eigenen Angaben aber nicht, von der Autobahn abzufahren. Bereits hier hatten möglicherweise andere Fahrzeuge der Geisterfahrerin ausweichen müssen. Auf Höhe Mirsdorf kam der 84-Jährigen schließlich ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels entgegen, welcher mit seinem Firmenwagen, einem VW Passat, in Richtung Suhl unterwegs war. Da er gerade Überholmanöver durchführte, fuhr der 32-Jährige mit einer Geschwindigkeit von fast 180 km/h auf der linken Spur. Als er die Geisterfahrerin bemerkte, wich der Fahrer des Passat reaktionsschnell nach rechts aus und konnte so glücklicherweise einen Frontalzusammenstoß verhindern. Beide Fahrzeuge streiften sich aber mit der jeweiligen Fahrerseite und wurden hierbei im Anstoßbereich massiv deformiert. Im weiteren Unfallverlauf schleuderte der VW gegen die Mittelschutzplanke und kam hier zum Stillstand. Beide Unfallfahrzeuge blockierten anschließend die Hauptfahrbahn, weshalb die Polizei eine rund 30-minütige Vollsperrung der Nordfahrbahn mit Ausleitung an der Anschlussstelle Coburg anordnete. Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme durch Spezialisten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg konnte der Verkehr durch Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Wie durch ein Wunder erlitten die beiden beteiligten Fahrzeugführer nur leichtere Schnittverletzungen. Der Mitfahrer im VW Passat, ein 31-jähriger Arbeitskollege des Fahrzeugführers, blieb sogar unverletzt. Aufgrund einer Augenreizung wurde der 32-Jährige Passatfahrer durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Thüringer Augenklinikum eingeliefert. Die 84-Jährige Unfallverursacherin lehnte eine ärztliche Behandlung ab und fuhr zusammen mit ihrem unverletzten Vierbeiner mit dem Taxi nach Hause. Gegen Sie wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die Verkehrspolizei Coburg stellte zudem auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ihren Führerschein sicher. Die beiden demolierten Unfallfahrzeuge wurden durch örtliche Abschleppunternehmen abgeschleppt, die Sachschadenshöhe beläuft sich auf rund 40000 Euro. Nach rund drei Stunden konnte der Streckenabschnitt der A73 wieder uneingeschränkt für den Verkehr freigegeben werden. Die Verkehrspolizei Coburg bittet Zeugen der Geisterfahrt oder des Unfallgeschehens, sich unter der Telefonnummer 09561/6450 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Landkreis Kronach

noch keine Meldungen eingegangen


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der „Unteren Burgbergstraße“ hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am frühen Montagmorgen einen 51-jährigen VW-Fahrer an. Hierbei stieg ihnen Atemalkoholgeruch in die Nase, der sich nach einem Test mit einem Atemalkoholtest von 0,66 Promille auch bestätigte. Der 51-Jährige erhält eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz – hier der 0,5-Promille-Grenze.

 

Burgkunstadt - In der Zeit von Donnerstag, 18.00 Uhr bis Samstag, 10.00 Uhr beschmierten ein oder mehrere unbekannte Täter eine Hausfassade sowie eine Natursteinmauer in der Straße „Weinbergweg“ mit schwarzer, blauer und roter Farbe, sodass ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro entstand. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Altenkunstadt - Glücklicherweise nur eine leichte Verletzung in Form einer Platzwunde zog sich ein 78-jähriger Radfahrer bei einem Sturz am Sonntagnachmittag zu. Der Rentner fuhr von Altenkunstadt in Richtung Prügel und verlor in einer langgezogenen Linkskurve alleinbeteiligt die Kontrolle über sein Fahrrad. Er musste zur Behandlung ins Klinikum Lichtenfels verbracht werden. Am Rad entstand ein geringer Sachschaden.


Landkreis Hildburghausen

noch keine Meldungen eingegangen


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Zwischen dem 23.09.2021 und dem 26.09.2021 verschafften sich Unbekannte unberechtigt Zugang zu einem Grundstück innerhalb der Gartenanlage "Stadion" in Sonneberg. Die Täter hebelten die Tür der Gartenhütte auf und entwendeten daraus eine Mikrowelle, einen Gasofen mit zwei Gasflaschen, einen Kühlwürfel und einen Flachbildfernseher in Gesamtwert von ca. 550 Euro. Die Einbrecher verursachten außerdem Sachschaden ca. 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Sonneberg unter der Telefonnummer 03675 875-0 entgegen.

 

Sonneberg - Ein Fahrzeug-Führer beschädigte Sonntagabend mit seinem VW den Spiegel eines Seat in der Beethovenstraße in Sonneberg und fuhr anschließend in Schlangenlinie davon. Der Mitteiler verfolgte den Unfallverursacher bis zum Eintreffen der Polizei. Die Beamten kontrollierten den Fahrer, bei dem ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von 0,41 Promille ergab. Der 75-Jährige musste daraufhin eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen und erhielt eine Anzeige.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.