Polizeibericht für Dienstag, den 06.04.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Den getunten Honda eines 23-Jährigen zogen Coburger Polizisten am Montag aufgrund mehrerer unzulässiger Fahrzeugveränderungen im Coburger Stadtgebiet aus dem Verkehr. Der Mann aus dem Landkreis Kronach führte an seinem Auto mehrere Umbauten an Karosserie und Fahrwerk durch, die dazu führten, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlosch. Die Karosserie des Honda lag derart tief, dass die Kotflügel an den vorderen Reifen schliffen. Zudem waren im Außen- und im Innenbereich des Fahrzeugs Anbauteile installiert worden, die nicht den straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften entsprachen. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt des Mannes und setzten die Zulassungsstelle von den unzulässigen Veränderungen an dem Auto in Kenntnis. Zudem erwartet ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

 

B303 - Von einer Brücke über die Bundesstraße urinierte am Montagabend ein Unbekannter auf die darunter durchführende B 303 und ein vorbeifahrendes Auto. Ein 18-Jähriger aus Weidhausen war mit seinem VW um 21.30 Uhr auf der Bundesstraße von Sonnefeld in Richtung Coburg unterwegs. Der unbekannte Mann auf der Brücke, der mit einer Tarnjacke bekleidet war, urinierte auf das durchfahrende Fahrzeug des Mannes. Der Autofahrer hatte das Schiebedach seines VW ein Stück weit geöffnet und mehrere Tropfen des Urins liefen in den Fahrzeuginnenraum. Der 18-Jährige versuchte den Unbekannten in Ebersdorf selbst zu stellen. Als dies misslang verständige er die Coburger Polizei. Bis zu deren Eintreffen war der unbekannte Urinierer allerdings schon verschwunden. Am Fahrzeug des Mannes entstand kein Schaden.

 

Landkreis Coburg - 18 Verkehrsunfälle verzeichnete die Coburger Polizeiinspektion am Dienstagmorgen in ihrem Zuständigkeitsbereich. Zwei Fahrzeuginsassen verletzten sich aufgrund des Unfallgeschehens leicht. Durch den Schneefall in den frühen Morgenstunden des Dienstag kam es überwiegend zu Blechschäden. Einige Fahrzeugführer kamen von der schneeglatten Straße ab und fuhren gegen Verkehrszeichen oder rutschten gegen Hausmauern oder in den Straßengraben. Zudem verzeichneten die Beamten im Coburger Stadtgebiet, mehrere glättebedingte Auffahrunfälle vor Kreuzungsbereichen. Zwei der Fahrzeugführer verletzten sich durch die Unfälle zwar leicht, konnten nach einer ärztlichen Behandlung allerdings die Notaufnahme des Coburger Klinikums wieder verlassen. Unfallursächlich waren neben der schneebedingten Glätte teilweise auch die bereits aufgezogenen Sommerreifen bei mehreren Fahrzeugen. Den Sachschaden beziffert die Coburger Polizeiinspektion auf insgesamt mehr als 100.000 Euro. Mit dem Ende des morgendlichen Berufsverkehrs entspannte sich die Verkehrslage und Wetterlage in Stadt- und Landkreis zusehends.

 

 

Neustadt - Im Mahlerweg bemerkte ein Anwohner am Dienstag, den 30.03.2021, beim Einsteigen in seinen Pkw, ein schwarzer BMW X3, einen Druckverlust im Reifen. Als Ursache dafür konnte er eine ca. 4,5 cm lange Gewindeschraube feststellen, die hinten rechts im Profil steckte. Da der Geschädigte von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung ausging verständigte er die Polizei. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt unter der Tel.-Nr. 09568/9431-0 zu melden.

 

Rödental - Am Montagmittag konnten zwei Jugendliche dabei beobachtet werden, wie sie mit einem Akkuschrauber am Pavillon in der Richard-Wagner-Straße  hantierten. Bei Eintreffen der alarmierten Streife der Polizei Neustadt b. Coburg fehlte von den Beiden jede Spur. Offensichtlich hatten sie versucht, die verschraubten OSB-Platten zu entfernen. Die Stadt Rödental hatte diese im Hinblick auf das Infektionsgeschehen extra angebracht. Durch eine Zeugin konnten die beiden Schrauber namentlich benannt und einer von ihnen kurze Zeit später in der Nähe aufgegriffen werden. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen kam der besagte Akkuschrauber zum Vorschein und  wurde, um  weiteren Beschädigungen vorzubeugen, durch die Beamten sichergestellt.


Landkreis Kronach

Noch keine Meldungen eingegangen


Landkreis Lichtenfels

Burgkunstadt - Glück im Unglück hatte ein 43-jähriger Fahrer eines Ford-Focus, der mit fast einer Promille Alkohol am Ostermontag gegen 20.00 Uhr unterwegs war. Der Burgkunstadter befuhr die Kreisstraße zwischen Gärtenroth und Wildenroth. Auf Höhe Wildenroth kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und fuhr frontal in die Böschung, wodurch er zum Glück nur leichte Verletzungen davontrug. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro; er war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

 

Bad Staffelstein - Am Karfreitagnachmittag erhielt die Polizeistation Bad Staffelstein eine Mitteilung über mehrere feiernde Personen am „Weißen Kreuz“.
Bei Eintreffen vor Ort konnten sieben Personen angetroffen werden. Weitere Personen hatten zuvor die Flucht ergriffen. Mehrere zurückgelassene Gegenstände konnten sichergestellt werden. Ein 25-Jähriger, der einen Alkoholwert von 1,7 Promille aufwies, beleidigte vor Ort die eingesetzten Beamten. Die Feiernden hielten weder den vorgeschriebenen Abstand ein, noch trugen sie eine Maske. Alle Beteiligten erhalten eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.
Am „Äußeren Frankenring“ wurden am Ostermontag durch Unbekannte sechs Autoreifen entsorgt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0

 

Bad Staffelstein - Im Zeitraum von Ostersonntagabend bis Ostermontagnachmittag wurde in der Bahnhofstraße der Heckscheibenwischer eines schwarzen VW Polo abgebrochen. Der Schaden beläuft sich nach Angaben des Geschädigten auf etwa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.

Horsdorf - Im vergangenen Monat wurden hinter einem Anwesen in der Horsdorfer Straße unerlaubt mehrere Weiden durch Unbekannte gefällt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.

 

Unnersdorf - Am Sonntagnachmittag fuhr ein 65-jähriger Pkw-Fahrer in der Kloster-Banz-Straße aus Unachtsamkeit mit seinem Vorderrad gegen einen Bordstein. Er lenkte derart heftig dagegen, so dass er geradeaus gegen eine Scheune fuhr. Durch den Zusammenstoß entstand am Pkw ein Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. An der Scheune wurde das Tor zerstört und die Mauer war teils eingestürzt. Hier betrug die Schadenshöhe etwa 20.000 Euro. Die hinzugezogene Feuerwehr stützte die Mauer und übernahm die Straßenabsperrung. Der Pkw-Fahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt.


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Unbekannte Täter hatten in der Zeit vom 04.04.2021, 18.00 Uhr, bis 05.04.2021, 12.00 Uhr, an zwei Fahrzeugen die Reifen zerstochen. Die beiden Fahrzeuge waren in einem Carport in der Heider Straße in Heid geparkt. Der oder die Täter beschädigten an dem PKW Alfa alle Reifen und an dem PKW Trabant beide Reifen der Fahrerseite. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 600 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu möglichen Tätern geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.