Polizeibericht für Mittwoch, 7.4.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Drogentypische Auffälligkeiten zeigte eine 23-Jährige in der Nacht zum Mittwoch, die mit ihrem E-Scooter im Coburger Stadtgebiet unterwegs war. Die Coburgerin war zusammen mit ihrem 34-Jährigen Bekannten um 2 Uhr in der Hindenburgstraße mit ihren Zweirädern unterwegs. Die 23-Jährige nutzte einen E-Scooter und ihre männliche Begleitung ein Fahrrad. Bei dem Radfahrer hatten die Beamten nichts zu beanstanden. Bei der Coburgerin allerdings deutete deren Verhalten auf einen vorausgehenden Betäubungsmittelkonsum hin. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Vermutung der Beamten. Diese ordneten bei der 23-Jährigen daraufhin eine Blutentnahme an. Gegen die Coburgerin ermitteln die Beamten der Coburger Polizeiinspektion wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

Coburg - Sachschaden von mindestens 40.000 Euro entstand am Dienstagmorgen bei einem Glätteunfall im Coburger Stadtgebiet, als ein BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen eine Hauswand krachte. Der 54-Jährige fuhr mit seinem BMW vom Marschberg in Richtung Frankenbrücke. Aufgrund von Schneeglätte rutschte er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen eine Mauer. Den Sachschaden am Fahrzeug schätzten die Beamten auf 35.000 Euro. Den Schaden an der Mauer auf 5.000 Euro. Das Auto war derart stark beschädigt, dass es von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 54-Jährige sein Fahrzeug bereits mit Sommerreifen ausgerüstet hatte. Den Mann erwartet nun eine Bußgeldanzeige wegen mehreren Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Neustadt - Für sehr glatte Straßen sorgte der Wintereinbruch am Dienstagfrüh. Im Dienstbereich der Polizei Neustadt ereigneten sich innerhalb kurzer Zeit sechs Verkehrsunfälle mit Einzelschäden in Höhe von 500 Euro bis 12.000 Euro. Die Gesamtsumme der Blechschäden beläuft sich auf insgesamt ca. 31.400 Euro. Glücklicherweise kam es zu keinen Personenschäden.

Neustadt - Im Rahmen der Streife kontrollierten die Beamten der Polizei Neustadt Dienstagnacht einen Pkw mit rumänischer Zulassung. Hierbei stellte sich heraus, dass der 26-jährige Fahrzeugführer zwar seit mehr als 2 Monaten in Deutschland lebt, jedoch seither noch keine Kfz-Steuer entrichtete. Eine Anzeige nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie die Verständigung des Hauptzollamtes sind die Konsequenzen.

 

Neustadt - Am Samstagmittag erhielt die Polizei Neustadt die telefonische Mitteilung, dass eine 66-Jährige Umweltsünderin über die Videokamera einer Tankstelle beobachtet werden konnte, wie sie dort ihren Müll in Form von zwei Plastikfiguren entsorgte. Die Videoaufzeichnungen wurden gesichert. Weitere Maßnahmen in Form einer Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz folgen.

 

Neustadt - In der Zeit von Montag bis Dienstag versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Jean-Paul-Allee zu gelangen. Beim Versuch das Vorhängeschloss aufzuhebeln wurde jedoch die angebrachte Überfalle so stark verbogen, dass sie sich nicht mehr öffnen ließ . Dem weiteren Vorhaben des Eindringlings war somit ein Ende gesetzt. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt unter der Tel.-Nr. 09568/9431-0 zu melden.


Landkreis Kronach

Pressig - Unbekannte haben in den vergangenen Tagen das Ortseingangsschild von Eila bei Pressig gestohlen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt in Verbindung zu setzen.

 

Pressig - Am Dienstagabend wurde ein grüner Audi „Am Rauhen Berg“ in Pressig beobachtet, wie dieser wendete und rückwärts gegen eine Hauswand fuhr. Es entstand hierbei ein Schaden von geschätzten 1000 Euro. Der Pkw konnte im Rahmen der Fahndung später am Sportplatz verlassen aufgefunden werden. Die Polizei Ludwigsstadt führt nun Ermittlungen wegen einer „Unfallflucht“. Zeugen die den oder die Fahrer(in) gesehen haben werden gebeten, sich bei der Polizei Ludwigsstadt zu melden.

 

Teuschnitz - Ein 52-Jähriger kaufte bereits Mitte Februar über eine Onlinehandelsplattform eine Mobiltelefon für über 600 Euro und überwies den Kaufpreis. Das Handy wurde jedoch bis heute nicht geliefert und der Verkäufer war nicht mehr zu erreichen.
Ermittlungen führten nun zu einem 22-Jährigen im Bereich Teuschnitz der sich bereits mehrfach in gleichgelagerten Fällen erklären musste. Gegen den Mann wird wegen Betrug ermittelt.


Landkreis Lichtenfels

 

Landkreis Lichtenfels - Die Polizeiinspektion Lichtenfels musste am Dienstagmorgen innerhalb zweier Stunden zu mehr als zehn Verkehrsunfällen aufgrund Schneeglätte ausrücken. Bei den gemeldeten und aufgenommenen Verkehrsunfällen wurden lediglich zwei Personen leicht verletzt, aber der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 75.000 Euro. Viele Verkehrsteilnehmer waren aufgrund der Schneefälle und der glatten Straßen von den Verkehrsverhältnissen überfordert und teilweise waren bereits Sommerreifen montiert.

 

Marktgraiz - In der Zeit von Gründonnerstag bis Karfreitag fand  durch mehrere Feierlustige auf dem „Graatzer Bergla eine unerlaubte Grillfeier statt. Die unbekannten Täter verließen die Örtlichkeit, ohne sich um den hinterbliebenen Unrat zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefon-Nr. 09571/9520-0 entgegen.

 

Michelau - Ein unbekannter „Bauherr“ entsorgte in der Zeit vom 01.03. bis 06.04.2021 eine größere Menge  Mischbauschutt in einer Bodenvertiefung am „Rießner Loch“ am Main. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten dürfte der unbekannte Täter ein geländegängiges  bzw. landwirtschaftliches Fahrzeug benutzt haben. Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, möchte sich mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung setzen.

 

Lichtenfels - Im Rahmen des Streifendienstes führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Dienstagnachmittag am Bahnhofsplatz eine Personenkontrolle durch. Hierbei konnten bei einem 25-jährigen  Mann in seinem Rucksack verschiedene Arten von Rauschmitteln sowie Spritzutensilien festgestellt werden. Der süchtige Mann erhält nun eine Anzeige wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Unbekannte Täter brachen in der Zeit vom 05.04.2021, 18.00 Uhr, bis 06.04.2021, 14:00 Uhr, in ein ehemaliges Betriebsgelände in der Straße An der Gromauer in Eisfeld ein. Der oder die Täter schlugen ein Fenster ein und gelangten so in das Gebäude. Im Inneren durchsuchten sie die Räume und entwendeten spezielle Messwerkzeuge. Der Entwendungsschaden ist derzeit nicht bekannt. Der verursachte Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder zu möglichen Tätern machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.

 

Hildburghausen - Am 06.04.2021 gegen 8:00 Uhr stellten Bauarbeiter auf einer Baustelle in der Marienstraße in Hildburghausen fest, dass zwei Baggerschaufeln entwendet wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten der oder die Täter den Bagger mittels Schlüssel geöffnet und die zwei Baggerlöffel im Wert von ca. 1.500 Euro entwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu möglichen Tätern machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer: 03685 778-0 entgegen.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Sonneberg- Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt, allerdings stand die Unfallverursacherin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und verursachte hohen Sachschaden. Die 41-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Sonneberg aus Richtung des Kreisverkehrs kommend in Richtung Bettelhecker Straße. Aufgrund tiefstehener Sonne sei sie, eigenen Aussagen zufolge, gegen ein geparkt abgestelltes Fahrzeug gefahren. Am geparkten PKW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, am Fahrzeug der Unfallverursacherin entstand den Schätzungen der eingesetzten Beamten zufolge wirtschaftlicher Totalschaden. Während der Unfallaufnahme wurde bei der 41-Jährigen ein Drogentest durchgeführt, welcher ein positives Ergebnis erbrachte. Nach erfolgter Blutprobenentnahme wurde die Frau aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen, sie muss sich nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.