Polizeibericht für Mittwoch, den 09.06.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - In der Nacht zum Mittwoch klaute ein unbekannter Mann in der Coburger Innenstadt den Rucksack eines 23-Jährigen. Der Dieb konnte unerkannt flüchten. Das alkoholisierte Diebstahlsopfer war um 0:25 Uhr zu Fuß in der Coburger Innenstadt unterwegs. In der Theatergasse sprach den 23-Jährigen eine bislang unbekannte männliche Person an und bat um etwas Kleingeld. Der Dieb nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit seines Opfers und nahm dem 23-Jährigen dessen Rucksack von der Schulter und rannte davon. Trotz einer Fahndung in der Coburger Innenstadt konnten die Polizisten den Dieb nicht mehr aufgreifen. Der Bestohlene war deutlich alkoholisiert und deshalb offensichtlich ein leichtes Opfer für den Dieb. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt wegen Diebstahls und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am Mittwoch, den 9. Juni 2021, gegen 0.25 Uhr, in der Coburger Innenstadt verdächtige Personen wahrgenommen hat oder vielleicht sogar Zeuge des Vorfalls war, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden. Der Entwendungsschaden liegt bei 100 Euro.

Coburg - Mit leichteren Verletzungen lieferte der Rettungsdienst am Dienstagabend einen betrunkenen Radfahrer nach einem Sturz von seinem Zweirad ins Coburger Klinikum ein. Der 61-Jährige stürzte um 19:05 Uhr mit seinem Fahrrad im alkoholisierten Zustand alleinbeteiligt in der Rodacher Straße. Verkehrsteilnehmer verständigten über Notruf den Rettungsdienst und die Polizei. Unfallursächlich dürfte die Alkoholbeeinflussung des Radfahrers gewesen sein. Der Alkomat zeigte einen Wert von 2,32 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Nach einer ambulanten Behandlung im Coburger Klinikum konnte der Radfahrer wieder entlassen werden. Die Coburger Polizisten nahmen einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf. Sie ermitteln gegen den 61-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Coburg - Ohne eine erforderliche Haftpflichtversicherung war am Dienstagnachmittag ein 28-Jähriger mit einem E-Scooter im Stadtgebiet unterwegs. Beamte der zivilen Einsatzgruppe des Coburger Einsatzzuges kontrollierten den Mann, der seinen Hauptwohnsitz in Österreich hat, um 15:40 Uhr in der Rosenauer Straße. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und ermitteln gegen den 28-Jährigen wegen einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

 

Neustadt bei Coburg - Dienstagnacht wurde ein 18-Jähriger durch die Polizeistreife in einer Spielothek in der Sonneberger Straße angetroffen. Beim Überprüfen seiner Personalien händigte er freiwillig ein Einhandmesser aus. Da kein berechtigtes Interesse zum Führen vorlag, wurde das Messer durch die Beamten sichergestellt. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes nach dem Waffengesetz.

Weidhausen - Am späten Dienstagabend kontrollierte die Polizeistreife in Weidhausen zwei Personen, die auf einer Parkbank saßen. Hierbei versuchte ein 17-Jähriger vergeblich, mit seinem linken Fuß, einen angerauchten Tabak-Marihuana-Joint vor den Beamten zu verstecken. Dieser wurde sichergestellt und den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Neustadt bei Coburg - In der Zeit vom Sonntag, 06.06.2021, 12:00 Uhr bis Dienstag, 08.06.21, 14:45 Uhr wurde ein Grab auf dem Friedhof in der Eisfelder Straße zum wiederholten Male verwüstet. Der Unbekannte zerstörte dabei ein Blumenbouquet im Wert von ca. 40,00 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges in diesem Zeitraum beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg zu melden.

Neustadt bei Coburg - In der Heinestraße / Ecke Lenaustraße, wurde ein Verkehrszeichen von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Die Bodenhalterung des "Vorfahrt gewähren!"-Schildes wurde dabei beschädigt. Der Vorfall ereignete sich in der Zeit vom 20.05.2021 bis 08.06.2021. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 175,00 Euro. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt bei Coburg zu melden.

 

Coburg - Am Sonntagnachmittag gelang Beamten der Kriminalpolizei Coburg ein Schlag gegen eine Gruppe von Romance Scam Betrügern. Sie fassten einen der Verdächtigen, der sich nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg in Untersuchungshaft befindet. Bei dem Phänomen „Romance Scam“ oder „Love Scam“ handelt es sich um eine Form des Internetbetrugs. Auf Dating Plattformen und in sozialen Netzwerken wird ein falsches Profil erstellt. Mit dieser gefälschten Identität bauen die Täter über einen längeren Zeitraum einen Kontakt zum Opfer auf. Durch regelmäßige Emails, Anrufe und Chats wird eine Vertrautheit gewonnen, eine gemeinsame Zukunft in Aussicht gestellt und die große Liebe vorgespielt. Sobald das geschehen ist, täuschen die Täter eine Notsituation vor. So behaupten die Scammer zum Beispiel, dass man sie ausgeraubt habe, ihre Pässe verloren gegangen seien oder eine dringende medizinische Operation ansteht. All diese Gründe würden die Rückreise nach Deutschland verwehren. Nach einer finanziellen Hilfe des Opfers stünde dem gemeinsamen Glück jedoch nichts mehr im Wege. Dazu kommt es natürlich nie. Romance Scam kann als modernere Masche des Heiratsschwindels bezeichnet werden. Auch in Coburg hatte eine 64-jährige Frau Kontakt zu solch einer Bekanntschaft. Der Mann gab sich als hochrangiger Militärangehöriger aus. Im Laufe der „Beziehung“ überwies die Frau aus verschiedenen Anlässen Geld auf seine Konten in den USA und Deutschland. Nachdem die Skepsis der 64-Jährigen wuchs, brachte ein Bankmitarbeiter mit seinen Bedenken die Dame dann dazu, die Kriminalpolizei Coburg zu informieren. Die Forderungen der Internetbekanntschaft nahmen jedoch kein Ende und ein angeblicher Agent wollte persönlich eine weitere Zahlung entgegennehmen. Am Sonntag kam es am Coburger Bahnhofsplatz dann nicht zur Geldübergabe, sondern zur Festnahme eines 37-Jährigen, nachdem Zivilbeamte sowie Polizisten der Operativen Ergänzungsdienste Coburg das Treffen der Dame mit dem Mann, der das Geld annehmen wollte, überwachten. Die Staatsanwaltschaft Coburg beantragte zudem die Durchsuchung seiner Wohnung im Raum Hannover. Beamte aus Niedersachsen stellten verschiedene Speichermedien als Beweismittel sicher. Die weiteren Ermittlungen der Kripo Coburg ergaben, dass hinter dieser Masche kein Einzeltäter steckt und ermitteln nun auch gegen weitere Personen.

Die oberfränkische Polizei gibt folgende Tipps:

  • Brechen Sie sofort jeglichen Kontakt ab, reagieren Sie nicht mehr auf Anrufe oder Nachrichten.
  •  Sichern Sie Ihre E-Mails und Chat-Texte als Beweis.
  •  Überweisen Sie Personen, die Sie nie persönlich kennengelernt haben, kein Geld.
  •  Erstatten Sie zeitnah Strafanzeige bei der Polizei.

 


Landkreis Kronach

Steinwiesen – Am Dienstag, gegen 11.20 Uhr befuhr eine Fahrzeugführerin mit ihrem PKW die Straße Berglesdorf in Neufang in Richtung Ortsmitte. Da sie durch die Sonne geblendet wurde, übersah sie ein geparktes Auto und fuhr auf diesen auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 14.000 Euro.

 

Kronach – Mit ihrem Pedelec war eine Geschädigte am Dienstag, gegen 13.30 Uhr im Bereich des Hammermühlwegs unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit geriet sie im weiteren Verlauf mit dem Pedal gegen den Bordstein, stürzte und verletzte sich leicht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 50 Euro.

 


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein/Grundfeld - Am Dienstagnachmittag wurde ein 52-jähriger Pkw-Fahrer ohne Gurt fahrend angetroffen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem 52-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Ebensfeld - Im Zeitraum von Ende März bis Ende Mai wurden auf dem Campingplatz zwei Lenzschrauben von einem Tretboot entwendet. Diese verhindern das Eindringen von Wasser in den Rumpf des Bootes. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.

 

Lichtenfels - Am Dienstagnacht gegen 04:00 Uhr stieg ein bislang unbekannter Täter in einen Bürocontainer des Wertstoffhofes in der Krappenrother Straße ein. Er zerstörte das Fenster des Containers und verschaffte sich somit einen Zugang zu dem Büroraum. Am Fenster bzw. Rollo des Bürocontainers entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Etwaige Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 zu melden.

Marktzeuln - Ein 54-Jähriger meldete sich am Dienstag gegen 08:30 Uhr telefonisch bei der Polizeiinspektion Lichtenfels, dass er soeben ein Fahrrad im Gebüsch zwischen Marktzeuln und Zettlitz gefunden hat. Bei dem aufgefunden Fahrrad handelt es sich um ein Mountainbike der Marke Bulls. Das Fahrrad wurde anschließend zu Polizeiinspektion Lichtenfels verbracht. Mögliche Eigentümer dieses Fahrrads können sich bei der Polizeidienstelle in Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 melden.

 

Weismain - Ein 74-Jähriger teilte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Dienstag eine Beschädigung seiner Gartenmauer mit. Diese sei bereits am Vortag durch Unbekannte beschädigt worden sein, sodass die Ecke der Mauer komplett herausgebrochen war. Der mögliche Unfallzeitraum lässt sich auf Montag, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr eingrenzen. Die schadhafte Gartenmauer befindet sich in der Bürgermeister-Fuchs-Straße an der Einmündung zur Memelstraße. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 zu melden.

Lichtenfels -Im Zeitraum vom Sonntag, 16:20 Uhr und Dienstag, 11:00 Uhr parkte ein 59-Jähriger seine Mercedes E-Klasse im Innenhof seines Anwesens in der Coburger Straße. Am Dienstagvormittag entdeckte er das fehlende Solarmodul im Schiebedach seines Fahrzeugs. Der hierbei entstandene Schaden beträgt ca. 2000 Euro. Etwaigen Zeugen dieses Vorfalls mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 melden.

 

Lichtenfels - Im Zuge einer Streifenfahrt konnte ein 32-Jähriger am Dienstag gegen 23:00 Uhr auf einer Parkbank sitzend, vor dem Rathaus in Lichtenfels angetroffen werden. Dieser war sichtlich benommen und hielt sich den Kopf. Auf Nachfrage der Polizei, schilderte er eine zuvor hinter dem Media-Markt passierte, handgreifliche Auseinandersetzung mit einem anderen Mann, den er gut beschreiben konnte. Eine 46-jährige Außenstehende kam hinzu und versorgte den 32-Jährigen bis zum Eintreffen des Rettungswagens. Im Zuge der Fahndung konnte durch eine weitere Streife, der zuvor beschriebene Mann auf dem Fahrrad hinter dem Edeka in der Mainau angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,48 Promille, woraufhin dem 43-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde. Nach Belehrung brachten ihn die Polizeibeamten zur Blutentnahme ins Klinikum Lichtenfels. Der 32-Jährige war mit 2,44 Promille ebenfalls stark alkoholisiert und wurde anschließend mit leichten Verletzungen ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert. Der 43-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.

 


Landkreis Hildburghausen

Schleusingen - Ein 42-jähriger Fahrer eines Zustellfahrzeuges befuhr Dienstagnachmittag die Gartenstraße in Schleusingen. Er wollte vor einem Haus anhalten und fuhr dafür auf ein kleines Wiesenstück. Dabei kam er jedoch zu weit nach rechts und rutschte mit seinem Fahrzeug ein Stück einen Abhang hinunter. Nur das dortige Wurzelwerk sorgte dafür, dass der Transporter nicht komplett abstürzte. Die Feuerwehr kam und die Kameraden sicherten das Auto bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes. Verletzt wurde niemand.

 


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - In der Nacht zum Dienstag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Schulgebäude in der Oberlinder Straße in Sonneberg. Dabei entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Dem ersten Anschein nach ließen die Täter nichts mitgehen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Sonneberg unter der Telefonnummer 03675 875-0 entgegen.

 

Sonneberg - Ein VW Kleintransporter fuhr am Dienstag gegen 10:20 Uhr aus einer Einfahrt nach rechts auf die Max-Planck-Straße in Sonneberg auf, als diesem ein Renault Kleintransporter entgegen kam. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei entstand Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt

 

Sonneberg - Am Dienstag zwischen 5:00 Uhr und 12:30 Uhr führten Beamte der Einsatzunterstützung Saalfeld Geschwindigkeitskontrollen in der Judenbacher Straße in Sonneberg durch. Von den insgesamt 151 gemessenen Fahrzeugen waren 31 Fahrzeug-Führer zu schnell unterwegs. Am eiligsten hatte es ein PKW-Fahrer, der mit 54 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen wurde. Er erhielt eine Anzeige. 30 weitere Verkehrsteilnehmer kamen mit einem Verwarngeld davon.

.

 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.