Polizeibericht für Pfingstsonntag, den 23.05.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg -. Glücklicherweise ohne Verletzte endete am Samstagvormittag ein Feuer in einem Baumarkt im Coburger Stadtteil Creidlitz. Nach ersten Schätzungen entstand, insbesondere durch die Rauchentwicklung, ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein aufmerksamer Kunde informierte gegen 10 Uhr die Mitarbeiter des Baumarktes im Fabrikweg über die Rauchentwicklung im Gebäude. Nahezu gleichzeitig löste auch die Brandmeldeanlage des Marktes aus. Als die alarmierten, umliegenden Feuerwehren kurz darauf eintrafen, stellten die Einsatzkräfte im Inneren des Marktes eine massive Rauchentwicklung fest. Die wenigen anwesenden Kunden hatten das Gebäude bereits unverletzt verlassen. Nur wenige Zeit später hatten Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten die Flammen an zwei Verkaufsregalen gelöscht.

Insbesondere durch den verursachten Ruß, der sich im gesamten Gebäude verteilt hatte, wurde der Großteil des Baumarkt-Sortiments in Mitleidenschaft gezogen. Der dadurch entstandene Sachschaden dürfte sich geschätzt im sechsstelligen Eurobereich bewegen. Insgesamt befanden sich rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Polizei und des Technischen Hilfswerks am Brandort. Während der Löscharbeiten war die Zufahrtstraße zum Baumarkt gesperrt.

Der Kriminaldauerdienst aus Coburg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen können die Polizisten eine Brandstiftung derzeit nicht ausschließen.

Die Kriminalbeamten bitten um Hinweise von Zeugen, die sich am Samstagvormittag in dem Baumarkt in der Fabrikstraße in Creidlitz aufgehalten haben. Insbesondere möchte sich der Kunde, der die Mitarbeiter des Marktes über die Rauchentwicklung informiert hatte, als wichtiger Zeuge bei der Kripo in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 melden.

 

Rödental - Am Freitagvormittag legte ein Kunde in einem Verbrauchermarkt in Rödental für einen kurzen Moment seine Geldbörse auf eine Ablage. Diese Unachtsamkeit nutzte ein zunächst unbekannter Mann, indem er den Geldbeutel einsteckte, sich rasch aus dem Supermarkt entfernte und mit seinem PKW wegfuhr. Pech für den Dieb war jedoch, dass der ganze Vorgang sich im Bereich einer Überwachungskamera abgespielt hatte. Anhand des abgelesenen Kfz-Kennzeichens war es für die Polizeibeamten ein Leichtes, den Dieb zu ermitteln. Nach anfänglichen Leugnen händigte der 59-jährige Mann dann schließlich das gestohlene Portemonnaie  mit 80 Euro Bargeld aus.

 

Neustadt - Am Samstagmittag stellte eine 36-jährige Frau ihren VW auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Eisfelder Straße ab. Während des Einkaufs machte sich das Fahrzeug, wohl aufgrund vergessener Handbremse, selbstständig und rollte gegen zwei geparkte PKW. Durch den Aufprall entstand an den drei Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro.

 

 

Coburg - Obwohl coronabedingt auch dieses Jahr der traditionelle Pfingstkonvent der Burschenschaften in Coburg ins Wasser fällt, haben Andersgesinnte das Reiterdenkmal im Hofgarten verunziert. Die Tat passierte in der Zeit von Samstag, ca. 21.30 Uhr bis Sonntaqmorgen, 02.50 Uhr.

 Für die Beseitigung der Schmiererei wird die Stadt Coburg ca. 500 Euro berappen müssen.

 

Coburg - In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte einen aufgestellten Baucontainer im Kalenderweg auf und entwendeten eine Kaffeemaschine der Marke Makita. Der Schaden an der verbogenen Containertür beträgt ca. 250 Euro.

 

Ahorn -  Die Abwesenheit ihrer im Urlaub befindlichen Eltern nutzte eine 15-Jährige, um mit ihrer ein Jahr jüngeren Freundin im Haus zu backen. Allerdings nahmen sie als besondere Backzutaten Marihuana und Haschisch. Nach dem Verzehr der selbstgebackenen Kekse  wurde es den beiden  Hobbybäckerinnen allerdings so schlecht, dass sie den Notruf verständigten. Beide kamen zur Überwachung stationär ins Klinikum Coburg. Die informierten Polizeibeamten übernahmen dann die Aufgabe, die Eltern über den Verbleib ihrer Kinder zu informieren.

 

Grub am Forst - Ein 43-Jähriger und ein 53-Jähriger trafen sich am Samstagabend zu einem fröhlichen Umtrunk in der Wohnung des Älteren.

Im Zuge des stetig steigenden Alkoholpegels steigerte sich auch der anfangs nur verbale Streit in gegenseitiges Schubsen. Der genaue Tathergang muss bei Nüchternheit der beiden Kontrahenten geklärt werden. Auf jeden Fall bekam der 28-jährige Nachbar den Radau mit und verständigte die Polizei. Darüber war dann der 43-Jährige so erbost, dass er den Nachbarn eine Kopfnuss versetzte. Da er gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten nicht bereit war, seine Personalien anzugeben und sich auszuweisen, wurde sein vor dem Anwesen geparkter Pkw durchsucht. Neben dem Personaldokument fanden die Einsatzkräfte auch noch eine geringe Menge Marihuana. Der 43-Jährige musste dann aufgrund seiner Aggressivität den Rest der Nacht in einer Polizeizelle verbringen.

 

Untersiemau - Den Reiz einer Gruft können sich vor allem Angehörige Gothic Szene nicht entziehen. Deshalb wird öfters das Mausoleum beim Schloss im Wald bei Ziegelsdorf  von den Anhängern der schwarzen Szene besucht. Die Haupteingangstür des Mausoleums steht immer offen, allerdings ist der Innenraum mit einer Kette abgesperrt. Das Schloss wurde gewaltsam geöffnet und Schloss samt Kette entsorgt. Beschädigungen konnten im Mausoleum nicht festgestellt werden. Wer Hinweise zum Täter geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0.


Landkreis Kronach

Ludwigsstadt - Unbekannte verschafften sich im Tatzeitraum vom 21.04.2021 bis zum 21.05.2021 Zutritt zum Gemeindehaus in Heinersberg im Landkreis Nordhalben und hebelten hier zwei Schaltkästen auf. Die Schlösser der Kästen wurden dabei zerstört. Das Motiv der Täter ist noch völlig unklar. Die Polizeiinspektion Ludwigsstadt hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigsstadt schriftlich, telefonisch unter 09263/975020 oder per E-Mail an pp-ofr.ludwigsstadt.pi@polizei.bayern.de zu melden.

 

Küps - Bei der Kontrolle eines 3er BMWs am Freitagabend wurde ein unzulässig verbautes Gewindefahrwerk festgestellt. Dieses war so tief eingestellt, dass die Radhausschalen entfernt werden mussten. Da dadurch die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlosch, wurde dem 21jährigen Fahrzeughalter die Weiterfahrt untersagt.

 

Fischbach -  Am Freitagnachmittag führte eine Frau den Hund ihres Sohnes im Bereich des Freizeitparkes Gassi. Als zwei Mädchen mit ihren Fahrrädern an dem angeleinten Hund vorbeifuhren, schnappte der Hund zu und biss einem der Mädchen in den Hintern. Die 9jährige erlitt dadurch leichte  Verletzungen die im Anschluss im Klinikum Kronach ambulant behandelt wurden.

 

Kronach - Außerordentlich Glück hatte am Samstagnachmittag ein 9jähriger, der „Am Flügelbahnhof“ plötzlich aus einem mit Bäumen verdeckten Grundstück mit seinem Fahrrad auf die Straße fuhr. Dabei wurde der Lenker des Fahrrades von einem passierenden Auto einer 28jährigen erfasst. Der kleine Radfahrer wurde durch den Zusammenstoß nicht  verletzt. Lediglich an dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro.


Landkreis Lichtenfels

Hochstadt - Am Samstag, gegen 10.24 Uhr, zeigte ein Anwohner eines Ortsteils von Hochstadt am Main einen ungewöhnlichen Diebstahl an. Nach seinen Angaben wurde der Grabstein vom Grab seines Vaters auf dem Friedhof in Hochstadt, Friedhofsweg, entwendet. Der rotbraune Grabstein wurde nach seinen Angaben in der Zeit von Donnerstag, 06.05.21 bis 20.05.2021, 17.00 Uhr, gestohlen. Den Schaden bezifferte der Anzeiger mit ca. 150 Euro. Das Gewicht des Grabsteins ist nicht bekannt, aber es darf angenommen werden, dass der Stein nicht von einer Person alleine weggetragen werden konnte. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Polizei in Lichtenfels zu melden.

 

Lichtenfels - Am Samstag, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein Michelauer mit seinem VW Bus die Viktor-von-Scheffel-Straße in Lichtenfels stadteinwärts. In einem unkonzentrierten Augenblick geriet er mit seinem VW Bus zu weit nach rechts und touchierte dabei mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines geparkten VW Crafter. Da der Besitzer des VW von ihm nicht gefunden wurde, verständigte der VW Fahrer nach einer Wartezeit die Polizei. Der Unfall wurde durch eine Streife der PI Lichtenfels aufgenommen. Der geschädigte Halter erhält postalisch Kenntnis vom Unfall und Verursacher. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 300 Euro.

 

Schney - Am Sonntag morgens um 01.30 Uhr, wurde die Mieterin eines Mehrfamilienhauses in der Von-Schaumberg-Straße in Schney durch den schrillen Ton eines Rauchmelders aus der Nachbarswohnung aus dem Schlaf gerissen. Die Mieterin der Wohnung konnte von der Mitteilerin nicht erreicht werden, weshalb sie Polizei und Feuerwehr zu Hilfe rief. Durch lautstarkes Klopfen konnte die 38jährige Wohnungsinhaberin schließlich dazu gebracht werden, die Wohnungstür zu öffnen. In der Wohnung selbst war alles voller Rauch. Die Wohnungsinhaberin hatte wohl der Heißhunger übermannt und hatte sich etwas gekocht. Nachdem Essen hatte sie sich schlafen gelegt und dabei eine Pfanne auf der eingeschalteten Herdplatte gelassen. Die Pfanne geriet in Brand und durch den Rauch wurde der Brandmelder ausgelöst. Die Wohnungsinhaberin machte dabei einen stark angetrunkenen Eindruck. Die Feuerwehren aus Schney und Michelau rückten zu der „heißen“ Platte an.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am Samstag, den 22.05.2021 gegen 13.00 Uhr stellte ein 27-Jähriger fest, dass Unbekannte ein Mehrzweckgebäude in Römhild, Steinweg aufgebrochen hatten und ansässige Praxen sowie noch im Bau befindliche Wohnungen angegriffen hatten. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag gegen 19.30 Uhr bis zum Feststellungszeitpunkt. Es entstand Sachschaden. Mögliche Beuteschäden lassen sich bisher nicht beziffern.

 

Hildburghausen - Im Zeitraum von Freitag, den 21.05.2021 gegen 20.00 Uhr bis Sa. 02.30 Uhr haben Unbekannte versucht in das Haus in Hildburghausen, J.-Sebastian-Bach-Platz einzubrechen und beschädigten dabei die Eingangstür. Der Sachschaden wird mit 100 Euro angegeben.

 

Hildburghausen - Am Samstagnachmittag (22.03.2021) gegen 13.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Ford-Rangerfahrer die K 515 von Henfstädt kommend in Richtung Tachbach. An der Kreuzung zur L 2628 beachtete er aus ungeklärter Ursache das vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen nicht und es kam im Scheitelpunkt der Kreuzung zur Kollision mit der von Themar kommenden 58-jährigen Peugeotfahrerin. Personen wurden nicht verletzt, jedoch entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden.

 

Kloster Veßra - Am Freitag, den 21.05.2021 gegen 14.45 Uhr befuhr ein 20-jähriger Golffahrer die L 1625 von Kloster Veßra kommend in Richtung Schleusingen. An dem Abzweig Rappelsdorf bog der 20-Jährige links ab und übersah dabei aus bisher nicht geklärter Ursache den entgegenkommenden 51-jährigen Peugeotfahrer. Es kam zur frontalen Kollision. Bei dem Unfall wurden 4 Personen teils schwer verletzt. Die Unfallstelle war für ca. 2 Stunden zur Unfallaufnahme, sowie zur medizinischen Versorgung der Verletzten voll gesperrt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.