Polizeibericht für Pfingstmontag, den 24.05.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Aktuell liegt der Inzidenzwert im Stadtgebiet bei 160 und im Landkreis bei 142. Somit gilt weiterhin, dass sich ein Hausstand außerhalb der Ausgangssperre, die zwischen 22.00 Uhr und 05.00 Uhr liegt, nur mit einer haushaltsfremden Person treffen kann. Zwischen 20.00 Uhr und 20.30 Uhr traf eine Polizeistreife auf dem Parkplatz des OMV-Geländes in der Niorter Straße eine Gruppe Jugendlicher an, die dicht zusammen standen und keine Maske trugen. Alle 5 Personen stammen aus unterschiedlichen Haushalten. Auch auf dem McDonalds Parkplatz standen 8 junge Leute ohne Mindestabstand und Maske zusammen. Bei der Kontrolle stellte sich auch hier raus, dass sämtliche Personen unterschiedliche Meldeadressen haben.

 

Coburg -  Gegen 14.15 Uhr kontrollierten am Sonntag Beamte in der Lossaustraße einen Renault Trafic. Bei dem polnischen Fahrer konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der anschließende Test fiel dementsprechend auch positiv aus. Nach der erfolgten Blutentnahme im Klinikum Coburg musste der 27-jährige Fahrer erst einen fahrtauglichen Ersatzfahrer aus dem Nachbarkreis organisieren, da seine ebenfalls aus Polen stammende Beifahrerin keinen Führerschein hatte und außerdem auch unter Drogeneinfluss stand.

 

Coburg - Nicht nur die Einnahme von Drogen, sondern auch der Genuss von Alkohol verhindert die motorisierte Teilnahme am Straßenverkehr. So durfte gegen 11.00 Uhr am Pfingstsonntag ein 52-Jähriger erst mal seinen Führerschein bei der Polizei lassen. Den Opel-Fahrer kontrollierten die Beamten im Wirtsgrund. Schon beim Öffnen der Fahrertüre wehte ihnen ein starker Alkoholgeruch entgegen. Der Test ergab dann einen Wert von über einen Promille.

 

Coburg - In der Nacht von Sonntag auf Montag beschädigten Unbekannte am Spielplatz im Hofgarten nähe Kunstverein, mehrere Hinweisschilder und frisch gepflanzte Bäume. Der Mitteiler konnte angeben, dass am Sonntag, gegen 19.00 Uhr noch alles in Ordnung war. Als er heute, gegen 09.30 Uhr, wieder dort vorbei kam, konnte er diverse Beschädigungen feststellen. Die Vandalen rissen 5 frisch gepflanzte, ca. 3 Meter hohe Bäume raus und brachen teilweise deren Stamm. Außerdem ließen sie ihren Unmut noch an zwei Hinweisschilder des Kunstvereins aus, indem sie die Standrohre umknickten. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Coburg unter 09561/6450 entgegen.

 

Seßlach - . Um seinen Hunger zu stillen machte sich am Sonntag, gegen 18.20 Uhr, ein junger Mann aus Großheirath auf den Weg zu einer Pizzeria nach Seßlach. Allerdings hätte er sich lieber ein Essen nach Hause liefern lassen sollen. Für die Strecke nach Seßlach benutzte der 21-Jährige sein Krad. Während er auf seine bestellte Pizza wartete, fiel anderen ebenfalls wartenden Personen sein unsicherer Gang und seine verwaschene Aussprache auf und sie verständigten die Polizei. Mit einem gemessenen Alkoholwert von 1, 5 Promille durfte er nach der Blutentnahme auch seinen Führerschein abgeben.

 

Coburg - Am 23.05.2021, gegen 12:15 Uhr, überquerte ein Fußgänger an der Rodacher Straße / Röstenweg in Coburg die Fahrbahn und übersah dabei den fließenden Verkehr. Der erste und zweite Pkw konnte noch abbremsen. Dem dritten Pkw war dies nicht mehr möglich und fuhr auf dem zweiten Pkw auf. Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Personen leicht verletzt. Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg sucht nach dem ersten Fahrzeugführer, welcher sachdienliche Angaben zum Unfallgeschehen machen kann. Hinweise an die Verkehrspolizeiinspektion Coburg 09561/645-210.

 

Coburg - Obwohl coronabedingt auch dieses Jahr der traditionelle Pfingstkonvent der Burschenschaften in Coburg ins Wasser fällt, haben Andersgesinnte das Reiterdenkmal im Hofgarten verunziert. Die Tat passierte in der Zeit von Samstag, ca. 21.30 Uhr bis Sonntaqmorgen, 02.50 Uhr. Für die Beseitigung der Schmiererei wird die Stadt Coburg ca. 500 Euro berappen müssen.

 

Coburg -  In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte einen aufgestellten Baucontainer im Kalenderweg auf und entwendeten eine Kaffeemaschine der Marke Makita. Der Schaden an der verbogenen Containertür beträgt ca. 250 Euro.

 

Ahorn - Die Abwesenheit ihrer im Urlaub befindlichen Eltern nutzte eine 15-Jährige, um mit ihrer ein Jahr jüngeren Freundin im Haus zu backen. Allerdings nahmen sie als besondere Backzutaten Marihuana und Haschisch. Nach dem Verzehr der selbstgebackenen Kekse wurde es den beiden Hobbybäckerinnen allerdings so schlecht, dass sie den Notruf verständigten. Beide kamen zur Überwachung stationär ins Klinikum Coburg. Die informierten Polizeibeamten übernahmen dann die Aufgabe, die Eltern über den Verbleib ihrer Kinder zu informieren.

 

Grub am Forst - Ein 43-Jähriger und ein 53-Jähriger trafen sich am Samstagabend zu einem fröhlichen Umtrunk in der Wohnung des Älteren. Im Zuge des stetig steigenden Alkoholpegels steigerte sich auch der anfangs nur verbale Streit in gegenseitiges Schubsen. Der genaue Tathergang muss bei Nüchternheit der beiden Kontrahenten geklärt werden. Auf jeden Fall bekam der 28-jährige Nachbar den Radau mit und verständigte die Polizei. Darüber war dann der 43-Jährige so erbost, dass er den Nachbarn eine Kopfnuss versetzte. Da er gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten nicht bereit war, seine Personalien anzugeben und sich auszuweisen, wurde sein vor dem Anwesen geparkter Pkw durchsucht. Neben dem Personaldokument fanden die Einsatzkräfte auch noch eine geringe Menge Marihuana. Der 43-Jährige musste dann aufgrund seiner Aggressivität den Rest der Nacht in einer Polizeizelle verbringen.

 

Untersiemau - Den Reiz einer Gruft können sich vor allem Angehörige Gothic Szene nicht entziehen. Deshalb wird öfters das Mausoleum beim Schloss im Wald bei Ziegelsdorf von den Anhängern der schwarzen Szene besucht. Die Haupteingangstür des Mausoleums steht immer offen, allerdings ist der Innenraum mit einer Kette abgesperrt. Das Schloss wurde gewaltsam geöffnet und Schloss samt Kette entsorgt. Beschädigungen konnten im Mausoleum nicht festgestellt werden. Wer Hinweise zum Täter geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0.


Landkreis Kronach

Kronach - Am Samstagmorgen wurde eine Frau beim Spazierengehen auf dem Fußweg um die Festung Rosenberg von zwei aggressiven Hunden erschreckt, sodass sie stürzte und dabei verletzt wurde. Die beiden Hunde wurden nicht an der Leine geführt. Die unbekannte Hundehalterin konnte wie folgt beschrieben werden: Sie trug eine blaue Jacke und hatte graue Haare, welche zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Außerdem fuhr sie einen schwarzen Kombi. Die beiden Hunde waren kniehoch und hatten schwarzes bzw. braun-weißes Fell. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zur Hundehalterin geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kronach zu melden.


Landkreis Lichtenfels

Hochstadt - Am Samstag, gegen 10.24 Uhr, zeigte ein Anwohner eines Ortsteils von Hochstadt am Main einen ungewöhnlichen Diebstahl an. Nach seinen Angaben wurde der Grabstein vom Grab seines Vaters auf dem Friedhof in Hochstadt, Friedhofsweg, entwendet. Der rotbraune Grabstein wurde nach seinen Angaben in der Zeit von Donnerstag, 06.05.21 bis 20.05.2021, 17.00 Uhr, gestohlen. Den Schaden bezifferte der Anzeiger mit ca. 150 Euro. Das Gewicht des Grabsteins ist nicht bekannt, aber es darf angenommen werden, dass der Stein nicht von einer Person alleine weggetragen werden konnte. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Polizei in Lichtenfels zu melden.

 

Lichtenfels - Am Samstag, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein Michelauer mit seinem VW Bus die Viktor-von-Scheffel-Straße in Lichtenfels stadteinwärts. In einem unkonzentrierten Augenblick geriet er mit seinem VW Bus zu weit nach rechts und touchierte dabei mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines geparkten VW Crafter. Da der Besitzer des VW von ihm nicht gefunden wurde, verständigte der VW Fahrer nach einer Wartezeit die Polizei. Der Unfall wurde durch eine Streife der PI Lichtenfels aufgenommen. Der geschädigte Halter erhält postalisch Kenntnis vom Unfall und Verursacher. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 300 Euro.

 

Lichtenfels-Schney - Am Sonntag morgens um 01.30 Uhr, wurde die Mieterin eines Mehrfamilienhauses in der Von-Schaumberg-Straße in Schney durch den schrillen Ton eines Rauchmelders aus der Nachbarswohnung aus dem Schlaf gerissen. Die Mieterin der Wohnung konnte von der Mitteilerin nicht erreicht werden, weshalb sie Polizei und Feuerwehr zu Hilfe rief. Durch lautstarkes Klopfen konnte die 38jährige Wohnungsinhaberin schließlich dazu gebracht werden, die Wohnungstür zu öffnen. In der Wohnung selbst war alles voller Rauch. Die Wohnungsinhaberin hatte wohl der Heißhunger übermannt und hatte sich etwas gekocht. Nachdem Essen hatte sie sich schlafen gelegt und dabei eine Pfanne auf der eingeschalteten Herdplatte gelassen. Die Pfanne geriet in Brand und durch den Rauch wurde der Brandmelder ausgelöst. Die Wohnungsinhaberin machte dabei einen stark angetrunkenen Eindruck. Die Feuerwehren aus Schney und Michelau rückten zu der „heißen“ Platte an.

 

Bad Staffelstein - Aufgrund einer Mitteilung wurde die Polizei am Samstagabend auf eine Campingveranstaltung um den Bereich Krögelhof im Wald aufmerksam. Insgesamt konnten dort 19 Personen und mehrere Kinder angetroffen werden. Obwohl ein Hygienekonzept vorhanden war, saß der Großteil der Camper ohne Maske und Mindestabstand im Bereich eines Lagerfeuers. Da die Anzahl der erlaubten Hausstände massiv überschritten wurde, wird nun gegen alle Anwesenden eine Anzeige nach dem IfSG vorgelegt. Alle angetroffen Camper zeigten sich kooperativ und einsichtig.


Landkreis Hildburghausen

Römhild - Am Samstag, den 22.05.2021 gegen 13.00 Uhr stellte ein 27-Jähriger fest, dass Unbekannte ein Mehrzweckgebäude in Römhild, Steinweg aufgebrochen hatten und ansässige Praxen sowie noch im Bau befindliche Wohnungen angegriffen hatten. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag gegen 19.30 Uhr bis zum Feststellungszeitpunkt. Es entstand Sachschaden. Mögliche Beuteschäden lassen sich bisher nicht beziffern.

 

Hildburghausen - Im Zeitraum von Freitag, den 21.05.2021 gegen 20.00 Uhr bis Sa. 02.30 Uhr haben Unbekannte versucht in das Haus in Hildburghausen, J.-Sebastian-Bach-Platz einzubrechen und beschädigten dabei die Eingangstür. Der Sachschaden wird mit 100 Euro angegeben.

 

Henfstädt - Am Samstagnachmittag (22.03.2021) gegen 13.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Ford-Rangerfahrer die K 515 von Henfstädt kommend in Richtung Tachbach. An der Kreuzung zur L 2628 beachtete er aus ungeklärter Ursache das vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen nicht und es kam im Scheitelpunkt der Kreuzung zur Kollision mit der von Themar kommenden 58-jährigen Peugeotfahrerin. Personen wurden nicht verletzt, jedoch entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden.

 

Kloster Veßra - Am Freitag, den 21.05.2021 gegen 14.45 Uhr befuhr ein 20-jähriger Golffahrer die L 1625 von Kloster Veßra kommend in Richtung Schleusingen. An dem Abzweig Rappelsdorf bog der 20-Jährige links ab und übersah dabei aus bisher nicht geklärter Ursache den entgegenkommenden 51-jährigen Peugeotfahrer. Es kam zur frontalen Kollision. Bei dem Unfall wurden 4 Personen teils schwer verletzt. Die Unfallstelle war für ca. 2 Stunden zur Unfallaufnahme, sowie zur medizinischen Versorgung der Verletzten voll gesperrt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Sonntag, 23.05.2021, gegen 21:45 Uhr, kam es auf der B89 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Die 23 jährige Fahrerin eines Seat befuhr die B89 aus Richtung Kaufland kommend und wollte nach links auf die Straße "An der Müß" abbiegen. Dabei übersah die junge Frau den entgegenkommenden Pkw und es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Die Pkw mussten abgeschleppt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.

 

Neuhaus am Rennweg - Am Pfingstsamstag gegen 08.45 Uhr befuhr ein 77-jähriger die Sonneberger Straße in Neuhaus am Rennweg stadteinwärts. Hierbei kam er kurz nach der Einmündung Clara-Zetkin-Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und stieß gegen einen Hydranten. Dieser wurde abgerissen und auf ein angrenzendes Grundstück geschleudert. Nach etwa 50 Metern brachte der Fahrer sein Fahrzeug zum Stehen. An seinem Opel entstand Totalschaden in Höhe von etwa 9000 Euro, er selbst wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.