Vorsicht vor falschen Versprechen!

Mit einem angeblichen Gewinn von knapp 50 000 Euro haben Betrüger einen Mann aus Coburg über den Tisch gezogen. Um das Geld zu erhalten, sollte der Mann Gebühren in Höhe von 900 Euro vorstrecken. Das tat er dann auch. Dazu kaufte der Mann sogenannte „Steam-Karten“ und gab die Aktivierungscodes telefonisch weiter. Kurze Zeit später bekam er wieder einen Anruf. Diesmal teilte ihm ein Mann mit, dass er sogar knapp 95 000 Euro gewonnen habe. Nun sollte der Coburger ein Computerprogramm installieren, das den Tätern den Zugang zu seinem Rechner und schließlich zu den Kontodaten ermöglicht hätte. Der Rentner wurde misstrauisch und brach den Kontakt ab. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich vor solchen Gewinnversprechen. Wenn Ihnen am Telefon ein Gewinn versprochen wird: erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, seiner Adresse und Rückrufnummer, so die Polizei.

 

Die oberfränkische Polizei warnt vor den Betrügern:
– Wenn Ihnen am Telefon ein Gewinn versprochen wird: erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, seiner Adresse und Rückrufnummer. Fragen Sie nach, um welches Gewinnspiel es sich handelt und notieren Sie sich alle Angaben.
– Geben Sie keine persönlichen Daten preis, z.B. Kontoinformationen, Vermögensverhältnisse, Kreditkartennummern.
– Leisten Sie niemals Vorauszahlungen, um angebliche Gebühren, Steuern oder Notarkosten zu begleichen.
– Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit Verwandten, wenden Sie sich an den Ansprechpartner Ihrer Bank und informieren Sie die Polizei.