© Andreas Gebert

Wacker Chemie profitiert von Bau- und Solarbranchen

München (dpa) – Wacker Chemie wird nach deutlichen Umsatz- und Gewinnzuwächsen zum Jahresstart für 2021 optimistischer. Das Unternehmen profitiert von Geschäften mit der Bau- und der Autobranche sowie mit Solaranlagenzulieferern. Für 2021 rechnet Konzernchef Rudolf Staudigl laut einer Mitteilung vom Freitag mit einem Umsatzwachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich und einem Anstieg des operativen Ergebnisses (Ebitda) um 15 bis 25 Prozent. Bislang hatten die Bayern ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einen Ebitda-Anstieg um maximal 20 Prozent avisiert.

Im abgelaufenen ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um mehr als 13 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro, das operative Ergebnis legte um mehr als 41 Prozent auf gut 246 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieben 106,6 Millionen Euro hängen und damit über 50 Prozent mehr als vor einem Jahr. Mit den Kennziffern übertraf Wacker Chemie die Erwartungen von Experten. Einer noch stärkeren Entwicklung standen höhere Rohstoffkosten und Folgen des stärkeren Euro im Weg.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-412704/2