Waldbrandgefahr im RadioEINS-Land steigt

Die angekündigte Hitzewelle aus Südeuropa lässt die Waldbrandgefahr steigen. DAs Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Coburg-Kulmbach weist darauf hin, dass die Gefahrenstufe voraussichtlich Anfang der kommenden Woche die höchste Gefahrenstufe erreichen wird. Problematisch ist aus Sicht der Förster vor allem, dass der Oberboden seit Wochen massiv ausgetrocknet ist. Wegen des Borkenkäfers gibt es außerdem viele Kahlflächen, die die Situation verschärfen. Tipps des AELF, um Waldbrände zu verhindern, haben wir auf unserer Homepage geteilt. Um nach möglichen Feuern Ausschau zu halten, setzt die Regierung von Oberfranken am Samstag und Sonntag vorsorglich Luftbeobachter ein.