Waldhaus Sonneberg: Brandstiftung steht weiter im Raum

Wurde das Feuer absichtlich gelegt? Bei dem Brand des Sonneberger Waldhauses ermittelt die Staatsanwaltschaft weiter wegen Brandstiftung. Genaueres könne man aber noch nicht sagen, so ein Sprecher auf Nachfrage. Die ehemalige Gaststätte in Sonneberg war vor etwa einer Woche abgebrannt, dabei war Schaden in Höhe von rund 100 000 Euro entstanden. Bei den Ermittlungen soll auch ein Spürhund angeschlagen haben, der auf das Erschnüffeln von Brandbeschleunigern trainiert ist. Außerdem hatten Unbekannte Holz und Äste vor der ehemaligen Gaststätte aufgetürmt. Die Hintergründe bleiben aber weiter unklar.