© Philipp von Ditfurth

Wasserschaden im Neubau des Münchner Volkstheaters

München (dpa) – Feuerwehreinsatz im Neubau des Münchner Volkstheaters: Eine Löschanlage hat am frühen Montagmorgen den Bereich hinter der Hauptbühne überflutet. Mehrere tausend Liter Wasser seien durch den Bühnenboden in den Keller gelaufen und hätten sich dort verteilt, sagte ein Theatersprecher in München. Dabei seien auch technische Anlagen nass geworden. Der Schaden ist dem Sprecher zufolge noch nicht absehbar. Die Vorstellungen auf der Bühne 1, die rund 600 Zuschauern Platz bietet, wurden bis einschließlich Freitag abgesagt.

Die Feuerwehr war bis in den Vormittag hinein damit beschäftigt, das Wasser abzupumpen und die nassen Flächen zu trocknen, unterstützt von Mitarbeitenden des Theaters. Warum die Sprühflutlöschanlage ausgelöst wurde, wird noch geklärt. Möglich sei ein technisches Versagen, hieß es. Die Höhe des Schadens wird ebenfalls noch ermittelt.

Das städtische Theater unter Intendant Christian Stückl residiert erst seit Mitte Oktober in dem Gebäude. Mitte Oktober war der knapp 131 Millionen Euro teure Neubau mit drei Bühnen eröffnet worden und zieht seitdem viele Zuschauer an. Die bisherige Spielstätte in einer umgebauten Sporthalle war zu klein geworden und hätte zudem saniert werden müssen.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-07791/3