© Peter Kneffel

Weihnachtsreiseverkehr am Münchner Flughafen ruhig verlaufen

München (dpa/lby) – Weder die Corona-Pandemie noch das Wetter haben Reisenden am Münchner Flughafen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sowohl an Heiligabend wie auch am ersten Weihnachtsfeiertag sei der Betrieb stressfrei abgelaufen, sagte ein Sprecher am Samstag. Die Menschen hätten sich auf das Prozedere – etwa die Kontrolle des Impf- oder Genesennachweises sowie der Tests – gewöhnt.

Die Zahl der Fluggäste am Münchner Airport steigt im zweiten Jahr der Corona-Pandemie wieder deutlich an. Während der Weihnachtsferien im Freistaat rechnet das Unternehmen mit rund 10.000 Flügen. Das sind deutlich mehr als 2020, als lediglich 2300 Starts und Landungen möglich waren. Der Stand von Vor-Corona-Zeiten ist aber auch 2021 noch nicht erreicht: Im Jahr 2019 hatte der Münchner Flughafen in den Weihnachtsferien rund 15.000 Starts und Landungen gezählt.

Insgesamt 145 Ziele weltweit würden angeflogen. Besonders beliebt seien Spanien, Italien und die USA, sagte der Sprecher. Aber auch die Golfstaaten stünden weit oben auf der Reiseliste. Dort könne man schließlich mit besonders warmen Temperaturen rechnen.

Das miese Wetter in Deutschland verhinderte das Reisen jedenfalls nicht. Zwar habe es am Donnerstagabend Eisregen gegeben, so dass die Maschinen hätten enteist und die Start- und Landebahnen geräumt werden müssen. Darauf sei der Winterdienst aber eingestellt. Und der Regen am Freitag und Samstag behinderte den Flugverkehr nicht.

© dpa-infocom, dpa:211225-99-503315/3