Weiter Diskussionen ums Klinikum

Kein Tag vergeht ohne Diskussionen um das Coburger Klinikum. Heute hat sich der Kreisvorsitzende der Coburger FDP, Dr. Ulrich Herbert, in der Neuen Presse zu dem Thema geäußert. Er stellt die Frage in den Raum, ob sich der Regiomed-Klinikverbund einen Neubau des Klinikums Coburg überhaupt leisten könne. Regiomed hatte angekündigt, wesentlichen Teil der Neubaukosten von rund 500 Millionen Euro selbst stemmen zu wollen, das passe aber nicht zu den aktuellen Verlusten, wird Herbert zitiert.

Im Coburger Tageblatt hat sich der Vertreter der Stadt im Zweckverband Klinikum Coburg, Hans-Heinrich-Eidt zu Wort gemeldet. Er fordert eine Reorganisation des Regiomed-Aufsichtsrates. Denn der sei aktuell nicht unabhängig so Eidt.