© Friso Gentsch

Weitere Festnahme nach blutigem Streit in München

München (dpa/lby) – Bei den Ermittlungen zu einem blutigen Streit mit einem Schwerverletzten in München hat die Mordkommission einen weiteren Tatverdächtigen festgenommen. Ein 22-Jähriger sei als möglicher Mittäter identifiziert und am Donnerstag nach einer Zielfahndung durch Spezialeinsatzkräfte verhaftet worden, teilte die Polizei mit. Ein 20-Jähriger war bereits am Sonntag in Haft genommen worden. Das Motiv für die Tat liegt den Angaben zufolge im persönlichen Bereich.

Inzwischen stehe auch fest, dass das 20-jährige Opfer von seinem gleichaltrigen Kontrahenten ausschließlich Stichverletzungen erlitt, teilte die Polizei weiter mit. Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass auch Schussverletzungen vorliegen könnten. Zwar seien bei der Auseinandersetzung tatsächlich Schüsse abgegeben worden, diese stammten jedoch nicht von scharfen Waffen, hieß es. Der 20-Jährige sei nach der Tat vom vergangenen Samstag außer Lebensgefahr.

Das Opfer hatte in der Nacht auf Sonntag zunächst selbst die Polizei gerufen und gesagt, dass es bei einem Angriff an einer Straßenkreuzung im Stadtteil Allach schwer verletzt worden sei. Eine Streife fand den stark blutenden 20-Jährigen, Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.