Weitgehend friedliche Silvesternacht in Oberfranken

Die Silvesternacht ist aus Polizeisicht insgesamt friedlich geblieben. Der Großteil der Oberfranken hielt sich an die Ausgangssperre und die Infektionsschutzbestimmungen. Trotzdem gab es in der Region fast 180 Polizeieinsätze: Vor allem Körperverletzungen und Ruhestörungen, aber auch Verkehrsunfälle und ein Verstoß wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen beschäftigten dabei die Beamten. Und es hat mehrmals gebrannt: kurz nach Mitternacht schlug etwa eine Feuerwerksrakete auf einem Haus in Weismain im Landkreis Lichtenfels ein und verursachte einen Dachstuhlbrand. Der Schaden: rund 10 000 Euro. 130 Feuerwehrleute rückten aus und konnten die Flammen schnell löschen.