Weniger Verkehrsunfälle in Oberfranken

Die Situation auf den Straßen der Region hat sich im vergangenen Jahr leicht entspannt. Das geht aus der aktuellen Verkehrsunfallstatistik hervor. Insgesamt ereigneten sich über 32.800 Verkehrsunfälle, ein halbes Prozent weniger als 2017. Auch die Zahl der Unfalltoten ging zurück. 56 Menschen kamen auf der Straße ums Leben. Im Vorjahr waren es zwölf mehr. Ein leichtes Plus gab es bei den Wild- und Motorradunfällen. Schuld daran war u.a. der heiße Sommer. Die Motorradsaison dauerte länger als üblich. Das Fazit: 710 Verletzte und zehn Tote.