Wohnbau Stadt Coburg greift zu Sparmaßnahmen beim Heizen

In den kommenden Tagen werden alle Gas-Heizungen zentral und temporär bis voraussichtlich September abgestellt, heißt es in einer Mitteilung der Wohnbau der Stadt Coburg. Von der Maßnahme betroffen sind rund 2800 Wohneinheiten. Neben dem Klimaschutz ist vor allem die eingeschränkte Verfügbarkeit von Gas und die damit erwartbar steigenden Kosten beim Thema Heizen ein Grund für die Maßnahme. Wichtig sei uns zu betonen, dass niemand frieren müsse, so Ullrich Pfuhlmann, technischer Leiter bei der Wohnbau der Stadt Coburg. Die Heizungsanlagen würden wieder in Betrieb genommen, wenn die Innentemperatur der Wohnräume auf 18 Grad sinkt und in den nächsten ein bis zwei Tagen nicht mit dem Sollwert von 20 Grad gerechnet werden kann. Auch die Warm-Wasserversorgung sei zu jedem Zeitpunkt gewährleistet und es gebe keinerlei Einschränkungen beim Duschen oder Baden, heißt es in der Mitteilung weiter.