Wohnungsbrand in Wiesenfeld im Kreis Coburg

Beim Befeuern seines Holzofens hat ein 78-Jähriger gestern (7.4.) mehrere brennende Holzscheite fallen lassen. Diese setzten den Boden in Brand und sorgten für eine starke Rauchentwicklung. Ein Hausbewohner reagierte schnell und löschte den Brand, noch bevor die Feuerwehr kam. Wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung kamen drei Bewohner ins Klinikum. Der Schaden in der Wohnung wird auf einen dreistelligen Euro-Bereich geschätzt. Die Polizei ermittelt.