© Jan Woitas

Würzburg vor hoher Hürde in Düsseldorf

Würzburg (dpa/lby) – Nach dem Fehlstart in die Zweitliga-Saison wollen die Fußball-Profis von Aufsteiger Würzburger Kickers beim Comeback vor Zuschauern erfolgreicher auftreten. Allerdings treten die Unterfranken am Samstag (13.00 Uhr) als krasser Außenseiter beim Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf an. «Ich kann versprechen, wir werden alles raushauen», sagte Kickers-Kapitän Daniel Hägele an. «Wir nehmen die Herausforderung», kündigte auch Trainer Michael Schiele kämpferisch an.

Sein Team hatte zum Auftakt 0:3 gegen Erzgebirge Aue verloren. Die Fortuna unterlag beim Hamburger SV 1:2. «Sie haben einen schlechten Start gehabt. Wir haben einen schlechten Start gehabt. Von daher will jeder punkten», sagte Schiele. Der Respekt vor der Fortuna dürfe vor bis zu 10 800 Zuschauer im Düsseldorfer Stadion nicht zu groß sein, mahnte der Coach: «Wenn wir mit sehr viel Ehrfurcht rangehen, wird es nicht funktionieren.» Schieles Marschroute lautet: «Frech sein, mutig sein.» Und zudem müssten die jüngsten Fehler minimiert werden.

Hägele und seine Kollegen freuen sich nach vielen Monaten auf das erste Spiel vor Publikum in Corona-Zeiten. «Wenn Zuschauer im Stadion sind, macht es mehr Spaß, auch wenn sie in Düsseldorf gegen uns sind», sagte der Abwehrspieler.