Zukunft der Berufsschulen: Landkreise verärgert

Zum zukünftigen Berufsschulnetz wollten sich die Südthüringer Landkreise eigentlich gemeinsam in einer Stellungnahme äußern. Der Kreis Sonneberg hat aber schon ein eigenes Statement beim Bildungsministerium eingereicht, und auch der Suhler Bürgermeister hat sich ausgeklinkt. Wie das Hildburghäuser Landratsamt mitteilte, sind die Landräte aus Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen „sichtlich verärgert und enttäuscht“. Seit über einem Jahr habe es zahlreiche Beratungen und Abstimmungsrunden zwischen den Gebietskörperschaften, den Kammern und dem zuständigen Schulamt gegeben, heißt es weiter. Ziel ist es, den ländlichen Raum im Ausbildungsbereich zu stärken und eine Abwanderung von Berufsfeldern in andere Regionen zu verhindern. Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen wollen weiter gemeinsam daran festhalten und hoffen auch auf eine Umkehr von Suhl und Sonneberg.