Zukunftszentrum kommt nicht nach Sonneberg

Die Städte Sonneberg und Neustadt bei Coburg wollten das „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation in Ostdeutschland“ in die Region holen. Nun ist der Plan gescheitert. Wie die Stadt Sonneberg in einer Pressemitteilung erklärt, wird die Bewerbung vom zuständigen Gremium der Bundesregierung nicht weiterverfolgt. Bürgermeister Heiko Voigt könne die Gründe dafür nicht zwingend nachvollziehen heißt es. So wird zum Beispiel die fehlende wissenschaftliche Anbindung bemängelt. Sonneberg habe jedoch eine enge Kooperation zwischen der Hochschule Coburg und der Universität Bamberg sowie der Hochschule Erfurt in der Antragstellung aufgezeigt. Im Zukunftszentrum sollen gesellschaftsrelevante Forschungen sowie Kunst und Kultur unter dem Thema „30 Jahre Transformation in Ostdeutschland“ stattfinden. Als Standort hatte Sonneberg das ehemalige Woolworth-Gelände im Stadtzentrum geplant.