Zwischenbericht zur Geschichte Coburgs in der NS-Zeit verzögert sich

Bis die Coburger Stadtgeschichte aufgearbeitet ist, dauert es wohl länger. Wie im Coburger Stadtrat am Donnerstag bekannt wurde, liegt das daran, dass die damit beauftragte Historikerin aktuell in Mutterschutz ist und das Projekt seit August in Teilzeit bearbeitet. Wie berichtet erforscht Dr. Eva Karl die Geschichte der Stadt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Besonders im Fokus steht dabei Coburg in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Stadtrat soll im Februar über den aktuellen Stand des Forschungsprojekts informiert werden.